Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian World War I Primary Sources

↑ Feldgesangbuch für die katholischen Mannschaften, um 1914

Abschnitt 5: Gebet nach einer unglücklichen Schlacht

[45-46] Gebet nach einer unglücklichen Schlacht.

Ach Herr! deine Hand har uns gezüchtigt und liegt schwer auf uns. Wir sind gebeugt und unsere Feinde erhöhet. In den Staub geworfen liegen wir und bekennen, daß wir mit unseren Sünden verdient haben, was wir leiden. Ach! wie sind die Brüder gefallen im Kampfe und umgekommen ohne Erbarmen! Wir sind unseren Feinden zum Spott geworden, denn du hast hinweggenommen die Kraft unserer Waffen und dem Feinde den Sieg gegeben. Herr, du strafst nicht ohne [S. 46] Ursache. Du bist gerecht in alen deinen Werken und deinem Willen kann niemand widerstehen. In Demut erkennen wir deine Gerichte und flehen um Gnade. Kehre wieder zu uns. o Gott, und wende ab von uns Schimpf und Gefangenschaft, Flucht und Untergang. Du hast uns gedemütigt, weil wir irrten; du hast Mut und Macht gebrochen, worauf wir uns verließen, damit wir erkennen sollten mit unserer Macht ist nichts getan, ohne deine Hilfe sind wir gar bald verloren Mann und Rosse werden zum Schlachttage bereitet, aber der Sieg kommt von dir. Darum wende dich wieder zu uns und gib uns neuen Mut, — du warest ja ehemals unsere Stärke, und hast so oft den Sieg verliehen unseren Vätern im Streite wider ihre Feinde. Mit dir wollen wir aufs neue in den Kampf geben und den Feind überwinden. Bewahre uns vor Verrätern in unseren Reihen, vor Zweiflern an deiner mächtigen Hilfe. Laß uns nicht hören auf die sträflichen Reden der Ungetreuen und Flüchtlinge, die aus Feigheit und um ihres bösen Gewissens willen ihren Eid brechen. Nein, hilf uns, o Gott! auch diese schwere Prüfung mit gutem Gewissen bestehen, und alle Not, alle Entbehrungen und Mühseligkeiten lieber ertragen, als daß wir uns an dir versündigen, und uns fremder Sünden mitschuldig machen. Allmächtiger! wir lassen nicht von dir, du segnest uns denn. Wir wollen nicht aufhören, zu dir zu rufen. O nimm dich unserer wiederum an; tröste uns, nachdem wir so viel Unglück gelitten; laß ab von deiner Ungnade über uns und gedenke nicht einig der Sünde. Erzeige uns deine Hilfe und laß unsere Feinde erfahren, daß du noch mit uns bist, und deine Kraft in den Schwachen ist, wenn sie dich, den Herrn, haben und keinen anderen. Amen.


Recommended Citation: „Feldgesangbuch für die katholischen Mannschaften, um 1914, Abschnitt 5: Gebet nach einer unglücklichen Schlacht“, in: Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg <https://www.lagis-hessen.de/en/purl/resolve/subject/qhg/id/108-5> (aufgerufen am 12.12.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde