Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Wohlfahrtspflege 1932/33

Marburg an der Lahn, Israelitische Gemeinde

Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Vorsteheramt Marburg

Einwohner: 26500 (23140). Juden: 325 [= 1.23 %]. Zensiten: 40.

Adresse: s. Schriftführer. Bank Kreissparkasse Marburg – Vorstand 3 Mitglieder. 1. Vorsitzender S. Bachrach, Bahnhofstr. 36. 2. Vorsitzender H. Kugelmann, Schulstr. 16 – Provinzialrabbiner Dr. N. Cohn, Schwanallee 15 – Lehrer S. Pfifferling, Heußinger Str. 1. Lehrer und Schechitah W. Simon, Wörthstr. 20 – Steuer: 30 % Reichseinkommenssteuer.

Angeschlossen: Elnhausen, Cölbe.

Synagoge Universitätsstraße – Friedhof – Mikwah – Schechitah

Wohlfahrtspflege
  • Örtliche Zentrale für jüdische Wohlfahrtspflege. Zentrale für jüdische Wohlfahrtspflege. Arbeitsgemeinschaft. Zusammengeschlossen: Israelitischer Wohltätigkeitsverein, Israelitischer Frauenverein, Israelitischer Armenverein. Geschäftsstelle: Vorsitzender: Rabbiner Dr. Cohn, Schwanallee 15. Postscheck Frankfurt am Main 83110. Zweck und Arbeitsgebiete: Wohlfahrtspflege.
Vereine
  • 1. Israelitischer Frauenverein. Gegründet 1878. Adresse: Vorsitzende Frau S. Munk, Universitätsstr. 14. Zweck und Arbeitsgebiete: Krankenpflege, Unterstützung Hilfsbedürftiger. Mitglieder 70.
  • 2. Israelitischer Wohltätigkeitsverein. Gegründet 1873. Adresse: Vorsitzender Elias Goldschmidt, Steinweg 31/2. Postscheck 19285 Frankfurt am Main. Zweck und Arbeitsgebiete: Unterstützung Hilfsbedürftiger. Mitglieder 60.
Anstalten und Einrichtungen
  • Israelitisches Heilerziehungsheim. Adresse: Schulstr. 7. 24 Plätze.
  • Mensa academica judaica. Adresse: Wettergasse 25.
Unterricht
  • Israelitische Volksschule. Lehrer S. Pfifferling. 15 Kinder
  • Religionsunterricht 46 Kinder
Sonstige Vereine
  • Vereinigung jüdischer Akademiker.
Druckausgabe

Führer durch die jüdische Gemeindeverwaltung und Wohlfahrtspflege in Deutschland 1932-33. Herausgegeben von der Zentralwohlfahrtsstelle der deutschen Juden, S. 193-194.

Recommended Citation
„„Marburg an der Lahn, Israelitische Gemeinde“, in: Jüdische Wohlfahrtspflege 1932/33 <https://www.lagis-hessen.de/en/purl/resolve/subject/jgv/id/109> (aufgerufen am 18.06.2019).
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde