Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jewish Welfare Services 1932/33

Königstein im Taunus

Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Rabbinatsbezirk Wiesbaden

Einwohner: 2903 (2881). Juden: 75 [= 2.58 %]. Zensiten: 35.

Adresse: s. 1. Vorsitzender. Bank Nass. Landesbankstelle – 1. Vorsitzender Adolf Heß, Klosterstraße. Fernsprecher 371. Wilh. Gemms, Kirchstraße. Sally Strauß, Cronberg – Kaschruthausschuss Vorsitzender Rabbiner D. Hofmann, Frankfurt am Main. Lehrer Siegfried Wetzler, Oelmühlenweg 19 – Steuer: 2,5 % Reichseinkommenssteuer. Gemeindeetat 1930: 28710. Wohlfahrtsetat 1930: 900.

Angeschlossen: Cronberg 20 Juden. Falkenstein 15 Juden.

Synagoge Seilerbahnweg 9 – Friedhof – Mikwah – Schechitah

Education
  • Religionsunterricht 7 Kinder
Printout

Führer durch die jüdische Gemeindeverwaltung und Wohlfahrtspflege in Deutschland 1932-33. Herausgegeben von der Zentralwohlfahrtsstelle der deutschen Juden, S. 206.

Recommended Citation
„„Königstein im Taunus“, in: Jüdische Wohlfahrtspflege 1932/33 <https://www.lagis-hessen.de/en/purl/resolve/subject/jgv/id/164> (aufgerufen am 17.10.2019).
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde