Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Bekanntgabe der Direktive JCS 1067 über die besatzungspolitischen Grundsätze der US-Truppen in Deutschland, 10. April 1945

Mit der Bekanntgabe der Direktive JCS 1067 der Befehlshaber der US-amerikanischen Streitkräfte (Joint Chiefs of Staff) an den Oberbefehlshaber der US-Besatzungstruppen in Deutschland legen die Vereinigten Staaten die maßgebenden Grundlinien ihrer Besatzungspolitik in den von US-Truppen besetzten Gebieten fest. Die Direktive mit der genauen Bezeichnung JCS 1067/6 löst die Combined Directive For The Military Governement in Germany Prior To Defeat Or Surrender" (Direktive 551 der Combined Chiefs of Staff, abgekürzt CCS 551) ab, mit deren Bekanntgabe im April 1944 erstmalig alliierte Besatzungsziele in Form einer Besatzungsdirektive ausformuliert und als Befehle und Richtlinien an die kämpfenden Truppen ausgegeben worden waren. Die nunmehr in Kraft gesetzten Bestimmungen der Direktive JCS 1067/6 bedeuten eine strenge Verschärfung der bislang geltenden Grundsätze zur Behandlung der deutschen Bevölkerung, zur Kontrolle des Wirtschaftslebens und der Beschränkung des öffentlichen Lebens, insbesondere in den Bereichen Politik und Bildungswesen. Demnach ist das besiegte Deutschland als Feindstaat zu behandeln, der dauerhaft daran gehindert werden muss, zu einer erneuten Gefahr für den Frieden in Europa und der Welt zu werden.

Wichtige Schritte zur Erreichung dieses Zieles sind die vollständige Ausschaltung jeder Form von Nazismus und des Militarismus, die Verhaftung und Bestrafung von Kriegsverbrechern, die Abrüstung und Entmilitarisierung Deutschlands mit einer Perspektive zur langfristigen Kontrolle und Beschränkung des deutschen Kriegspotentials sowie die Durchführung eines Programms zur Zahlung von Reparationen und der Rückerstattung unrechtmäßig erworbenen Eigentums. Weiterhin wird eine weitgehende Dezentralisierung der deutschen Wirtschaft angestrebt, deren Stärkung und Wiederaufbau zunächst unterbleiben soll. Der Lebensstandard der deutschen Bevölkerung ist strikt zu begrenzen, um Einfuhren und Überschüsse vorrangig für die Besatzungsstreitkräfte, verschleppte Personen und Kriegsgefangene der Vereinten Nationen sowie für Reparationszwecke verfügbar zu machen. Damit ist zum Ausdruck gebracht, dass nach dem Willen der amerikanischen Besatzungsmacht der wirtschaftliche Wiederaufstieg Deutschlands über das zur Versorgung der Besatzungstruppen und zum Leben der Bevölkerung unbedingt Notwendige vorerst nicht erwünscht ist. Zugleich darf der Lebensstandard der deutschen Bevölkerung in der US-Zone den benachbarter Mitgliedsstaat der Vereinten Nationen nicht übersteigen, falls solche Maßnahmen dazu beitragen, den Standard in irgendeiner dieser Nationen zu heben1

Diesen weitestgehend destruktiven Absichten der amerikanischen Besatzungsmacht steht ein sogenanntes Verbrüderungsverbot („Fraternisierungsverbot“) zur Seite, mit dem die Zusammenarbeit zwischen Angehörigen der alliierten Truppen und der deutschen Bevölkerung (insbesondere Verwaltungsangestellten und Beamten) unterbunden werden soll.

Die Bestimmungen der Besatzungsdirektive JCS 1067/6 bleiben bis Mitte des Jahres 1947 gültig.
(KU)


  1. DHI, Washington DC (Hrsg.): Deutsche Geschichte in Dokumenten und Bildern, Dokumente - Aliierte Politik 1944-1955: Direktive an den Oberbefehlshaber der US-Besatzungstruppen in Deutschland (JCS 1067) (April 1945) Direktive an den Oberbefehlshaber der US-Besatzungstruppen in Deutschland (JCS 1067) vom April 1945, URL: http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/sub_document.cfm?document_id=2297&language=german (Stand: 7.1.2014).
Belege
Weiterführende Informationen
  • Direktive der amerikanischen Stabschefs an den Oberbefehlshaber der US-Besatzungstruppen in Deutschland (JCS 1067) vom April 1945, abgedruckt in: Rolf Steininger (Hrsg.): Deutsche Geschichte 1945-1961. Darstellung und Dokumente in zwei Bänden. Stuttgart: Fischer Taschenbuch Verlag, 1983, Bd. 1, S. 47-52.
  • Hoser, Paul: Artikel "Entnazifizierung", in: Historisches Lexikon Bayerns, URL: (22.4.2013), eingesehen am 7.1.2014.
Empfohlene Zitierweise
„Bekanntgabe der Direktive JCS 1067 über die besatzungspolitischen Grundsätze der US-Truppen in Deutschland, 10. April 1945“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/4999> (Stand: 9.5.2019)
Ereignisse im März 1945 | April 1945 | Mai 1945
So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde