Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg

↑ Jakob Ebersmann, Berichte aus der Heimat in den Dieburger Feldbriefen, 1915-1917

Abschnitt 4: Orden für Dieburger Soldaten, Arbeit an der Heimatfront

[Nr. 4] Feldbrief vom 14. März 1915

Mit Stolz blicken wir Dieburger auf unsere tapferen Krieger, die sich an allen Kampffronten unvergänglichen Ruhm erwerben. In den Argonnen und Karpathen und an den masurischen Seen kämpfen auch Dieburger Männer für des Vaterlandes Wohl und Ehre. Wir freuen uns jedesmal, wenn wir hören, daß wieder ein Dieburger mit dem Eisernen Kreuze geschmückt wurde oder sich die Tapferkeitsmedaille erwarb. Bis jetzt sind es schon ziemlich viele, die sich auf blutiger Walstatt ausgezeichnet haben. Das Eiserne Kreuz erhielten folgende: Leutnant Heinrich Hiemenz, Oberlehrer Dr. Adolf Beck, Unteroffizier Johann Knapp, Unteroffizier Adam Iffert, Unteroffizier Wilhelm Bartel, Unteroffizier Josef Hock, Franz Wohlfahrt, Aloys Hiemenz, Peter Fröhner, Rechtsanwalt Paul Lüft, Franz Knapp, Baurat Klump, Georg Steinmetz, Heinrich Schumann, Wachtmeister Wick, Heinrich Blank und Adam Blank. Die Hessische Tapferkeitsmedaille: Rechtsanwalt Paul Lüft, Leutnant Hans Hiemenz, Johann Adam Grießmann und Johannes Seib. Wir gratulieren allen von Herzen zu ihren Auszeichnungen und hoffen, daß noch manch andere als Ritter des Eisernen Kreuzes in die Heimat zurückkehren. Wir wollen hiermit nicht andeuten, daß wir diejenigen, die keine besondere Kriegsdekoration erhalten, weniger ehren und hochschätzen. Wir wissen sehr gut: Es ist ganz unmöglich daß jede einzelne tapfere Tat bekannt und anerkannt wird. Ja, von vielen herrlichen Waffentaten erfährt die Nachwelt nie etwas, denn denjenigen, die sie verrichtet, ist der Mund für immer geschlossen; sie sind den Heldentod für das Vaterland gestorben. Doch auch ihre Werke werden nicht unbelohnt bleiben. Derjenige, der alles weiß und sieht, hat ihre Namen ausgezeichnet im Buche des Lebens und wird ihnen in der Ewigkeit den Lohn für treue Pflichterfüllung nicht vorenthalten.

Ihr dürft nun nicht denken, liebe Freunde, daß, während Ihr im Felde kämpft, die Dieburger in der Heimat untätig sind. Auch sie arbeiten zum Wohle des Vaterlandes, wenn auch auf anderem Gebiete als Ihr. Die vielen Wollsachen, Strümpfe, Pulswärmer, Leibbinden, Ohrenklappen, die schon ins Feld gesandt wurden, legen Zeugnis dafür ab, daß unsere weibliche Jugend ihren Beruf hoch auffaßt und die Pflichten kennt, die ihr die Kriegszeit auferlegt. Ein Hilfskomitee sorgt, soviel in seinen Kräften steht, für die Angehörigen und Hinterbliebenen der Krieger. Die einzelnen Vereine schicken ihren Mitgliedern Liebesgaben. Eine große Anzahl von jungen Damen ist in dem hiesigen Lazarett tätig. Die Sanitätskolonne hat Mitglieder in das Etappengebiet gesandt. Wir spenden Beiträge für die Feldseelsorge, die Verwundeten, wie überhaupt für alle Kriegszwecke, so viel wir können. Wir sammeln Gold, um es der Reichsbank zuzuführen Die finanzkräftigen Institute und Privatleute beteiligen sich an der Kriegsanleihe usw. Es geschieht also auch in Dieburg während des Krieges manches zum Nutzen von Alldeutschland. Wir gestehen aber freudig ein, daß Ihr, unsere Tapferen, immer die Hauptsache leistet.

Auf dem Felde der Ehre fielen Franz Jakob Hornung 115. V. und Georg Tüncher (Düsseldorf) 30. III. Dienstag 9. März und Donnerstag 11. März fand der Trauergottesdienst für sie in der Pfarrkirche statt. R. I. P.


Personen: Ebersmann, Jakob · Hiemenz, Heinrich · Beck, Adolf · Knapp, Johann · Iffert, Adam · Bartel, Wilhelm · Hock, Josef · Wohlfahrt, Franz · Hiemenz, Aloys · Fröhner, Peter · Lüft, Paul · Knapp, Franz · Klump · Steinmetz, Georg · Schumann, Heinrich · Wick · Blank, Heinrich · Blank, Adam · Lüft, Paul · Hiemenz, Hans · Grießmann, Johann Adam · Seib, Johannes
Orte: Dieburg · Argonnen · Karpaten · Masuren · Düsseldorf
Sachbegriffe: Eisernes Kreuz · Hessische Tapferkeitsmedaille · Leutnante · Unteroffiziere · Rechtsanwälte · Lehrer · Wachtmeister · Strickwaren · Liebesgaben · Hilfskomitees · Lazarette · Sanitätskolonnen · Feldseelsorge · Goldabgaben · Reichsbank · Kriegsanleihen
Empfohlene Zitierweise: „Jakob Ebersmann, Berichte aus der Heimat in den Dieburger Feldbriefen, 1915-1917, Abschnitt 4: Orden für Dieburger Soldaten, Arbeit an der Heimatfront“, in: Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg <https://www.lagis-hessen.de/de/purl/resolve/subject/qhg/id/19-4> (aufgerufen am 08.04.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde