Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Südhessisches Flurnamenbuch

Klauer

Barbe · Beune · Eicher · Eisern · Fuß · Gans1 · Gehegt · Klein · Kuh · Loch · Omen · Rabe · Scheid · Schlott · Staffel · Stube · Weide2
Deutung
Klauer ‚Weidenpflanzung‘ geht auf spätmhd. klû(w)er st. N. zurück. Das Wort gehört zu ahd. kliuwa ‚Knäuel, Kugel, Ball‘, mhd. kliuwe, klûwe st. N. ‚Knäuel, Kugel‘. Das Benennungsmotiv lag in der knolligen Form der geschnittenen Weidenbaumköpfe. Dies weist zugleich, besonders in Anbetracht der Häufigkeit des Namens im rheinhess. Raum, auf eine planmäßig ausgebaute Weidenkultur hin1.
Literatur
Starck/Wells 336, Lexer 1, 1627; DWB 5, 1034; Kluge/Seebold 447; SHessWb 3, 1384, PfälzWb 4, 281; Bach 2, § 308, HessFlNAtl K. 125; Dittmaier (1963), S. 144, Ramge (1979), S. 178, Zernecke (1991), S. 281 f., Vielsmeier (1995), S. 271 f.; Knöpp (1968), S. 100. ⟨für die Seitenangaben sind die im Quellen- und Literaturverzeichnis (PDF) aufgeführten Ausgaben maßgeblich⟩
Vernetzung
DWB: → klauer; PfälzWb: → klauer; Wörterbuchnetz: → Klauer

1 Kleiber/ Zernecke (1996), bes. S. 62 f.

 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde