Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5020 Gilserberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 51. Gilserberg

Burg Densberg

Burg · 284 m über NN
Gemarkung Densberg, Gemeinde Jesberg, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg

Lagebezug:

Am südwestlichen Ortsrand von Densberg unweit westlich der Kirche - von dieser mit einem Halsgraben abgetrennt - gelegen (Flurname: 'Die alte Burg').

Lage und Verkehrslage:

Ehemalige kleine Burgstelle auf einem kräftigen, nach Westen in das Gilsa-Tal vorspringenden, steilhängigen Sporn, durch einen breiten Halsgraben im Osten von dem weitläufigen Vorburggelände (mit Kirche und ehemaligem Gutshof) abgetrennt.

Ersterwähnung:

1085

Letzterwähnung:

1506

Historische Namensformen:

  • Densberg [Näheres siehe dort]

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3506362, 5650734
UTM: 32 U 506285 5648914
WGS84: 50.99177079° N, 9.089557345° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63401001004

Verfassung

Altkreis:

Fritzlar-Homberg

Herrschaft:

1085: Mainz besitzt Burg Densburg.

1197-1200: castellani

1232: zerstört

1346 oder 1367: neu erbaut. Mainzer Lehen der von Falkenberg

1350: erneute Zerstörung nach Eroberung durch Hessen in Fehde mit Mainz. Neuerlicher Aufbau durch die von Grüßing.

1354: Vereinbarung der Niederreißung, die 1355 erfolgte.

1359: Erzbischof Gerlach von Mainz erlaubt Johann von Falkenberg genannt Grüßing den Bau einer Burg im Dorf Densberg und macht ihn zum Erbburgmann von Densberg.

1427: Ein Teil der Densburg durch Erbgang im Besitz der von Dernbach.

1450: Elsa von Linsingen, geborene von Falkenberg tritt ihren Teil an Hans von Falkenberg ab.

1455: Streit zwischen von Dernbach und von Falkenberg

1458: Hans von Urff trägt Burg Densburg als hessisches Lehen.

1483: Heinrich von Urff verkauft die Densburg an Landgraf Wilhelm.

1489: Landgraf Wilhelm überträgt die Densburg an Hermann Huhn von Elkershausen, Amtmann zu Schönstein.

1506: Landgraf Wilhelm versetzt die Densburg an Otto Hund. Danach Verfall

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Burg Densberg, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4053> (Stand: 20.3.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde