Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4822 Gudensberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Hengelborn

Wüstung · 177 m über NN
Gemarkung Obervorschütz, Gemeinde Gudensberg, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

1,2 km südlich von Gudensberg.

Lage und Verkehrslage:

Im Nordosten der Gemarkung Ober-Vorschütz; Flurname auf dem Hengelborn, Henkelborn. Nur ungefähr lokalisierbar.

Ersterwähnung:

1333

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1346: locus.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3525356, 5670046
UTM: 32 U 525272 5668218
WGS84: 51.16483734° N, 9.361437295° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63400707010

Verfassung

Altkreis:

Fritzlar-Homberg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1333: Werner genannt Vernegerste tauscht dem Kloster Spleskappel 4 Äcker auf dem Hengelborn ein.
  • 1345: Brunward bi dem Bornen, Bürger zu Gudensberg, schenkt dem Heiligen Kreuzaltar zu Gudensberg Einkünfte zu Hengelborn.
  • 1346: Der Priester Konrad Blidheyll schenkt dem Heiligen Kreuzaltar zu Gudensberg 2 Äcker zu Hengelborn.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hengelborn, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4404> (Stand: 9.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde