Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4925 Sontra
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 45. Sontra

Weitere Informationen

Heyerode

Stadtteil · 265 m über NN
Gemeinde Sontra, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

18 km südwestlich von Eschwege

Ersterwähnung:

1254

Historische Namensformen:

  • Henrot (1254)
  • Heyenrode, villa (um 1340)
  • Heigenrod (1540)

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (um 1340)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3561184, 5660008
UTM: 32 U 561086 5658183
WGS84: 51.0719123° N, 9.871897692° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

636011050

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 571, davon 422 Acker (= 73.91 %), 34 Wiesen (= 5.95 %), 73 Holzungen (= 12.78 %)
  • 1961 (Hektar): 571, davon 82 Wald (= 14.36 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Heyerode: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1462: Landgrafschaft Hessen, Amt Spangenberg bzw. Sontra
  • 1540: Landgrafschaft Hessen, Amt Spangenberg Gericht Schemmern
  • 1585: Landgrafschaft Hessen, Niederhessen, Amt Spangenberg, Ort Schemmermark
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Spangenberg
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Bischhausen
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Spangenberg (zuletzt Amt Bischhausen, Gericht Schemmern)
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege
  • 1836: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Rotenburg
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hersfeld
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Rotenburg
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Rotenburg
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Rotenburg
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Rotenburg
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Eschwege
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Werra-Meißner-Kreis

Altkreis:

Rotenburg

Gericht:

  • Bis 1453: Gericht derer von Boyneburg
  • 1540: Gericht Schemmern
  • 1814-1821: Kurfürstliches Gericht Schemmern
  • 1822: Kurfürstliches Justizamt Bischhausen, Gericht Schemmern
  • 1837: Kurfürstliches Justizamt Sontra
  • 1867: Amtsgericht Sontra
  • 1879: Amtsgericht Sontra

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform als Stadtteil nach Sontra eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Heyerode gehörte im 15. Jahrhundert zur Zent Sontra und war ein landgräfliches Dorf (Sontraer Erbregister von 1458 ff.).
  • 1443 hatte es Hermann Riedesel von denen von Boyneburg erkauft (Landau, Ritterb. 4, 16), doch erwarb Landgraf Ludwig I. es dann. Das Dorf war ziegenhainisches Lehen gewesen und wurde 1466 vom Gericht Spangenberg abgenommen und zu Sontra gelegt (Kopp, Bruchstücke zur Erläuterung der Teutschen Geschichte 2, 15-30).
  • 1540 gehörte oder kam es zum Gericht Schemmern des Amts Spangenberg (Salbuch).
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Das Dorf wurde 1507 vom Pfarrer von Berneburg kirchlich versehen.

1585 war es wie 1872 Filial von Berneburg.

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Berneburg, Einführung der Reformation vermutlich um 1527.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Heyerode, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/6003> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde