Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4724 Großalmerode
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 24. Grossalmerode

Weitere Informationen

Hausen

Stadtteil · 503 m über NN
Gemeinde Hessisch Lichtenau, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf; Gehöftgruppe

Lagebezug:

15,5 km südsüdöstlich von Witzenhausen

Lage und Verkehrslage:

7 km östlich von Hessisch Lichtenau gelegen

Am Nordosthang des Meißners und am Südufer des Steinbachs Gehöftzeile, gegenüber auf kleiner Geländestufe weitere Gehöfte und die quadratisch ummauerte Kirche

Ersterwähnung:

1300

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • 1553: Dorf

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Älteste Gemarkungskarte:

1758

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3557964, 5674807
UTM: 32 U 557867 5672977
WGS84: 51.20525635° N, 9.828339392° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

636006030

Flächennutzungsstatistik:

  • - 1454: 22 Huben in der Feldmark
  • 1563: 97 Acker
  • 1779: 1588
  • 1961 (Hektar): 1036, davon 717 Wald (= 69.21 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1575/85: 22 Hausgesesse
  • 1681: 26
  • 1724: 2 Amtspers., 19 Leinweber, 2 Schneider, 4 Schmiede, 2 Wagner, 3 Zimmerleute, 3 Bergleute, 6 Fuhrleute, 1 Maurer, 12 Ackerleute, 16 Tagelöhner, 1 Hirte; zusammen: 71
  • 1747: 52 Mannschaften mit 45 Feuerstellen
  • 1779: 205 Einwohner
  • 1834; 349
  • 1961: 393, davon 362 evangelisch (= 92.11 %), 22 katholisch (= 5.60 %)
  • 1970: 329
  • Berufsgliederung:

Diagramme:

Hausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1454 und 1747: Amt Lichtenau
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Lichtenau
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Lichtenau
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Lichtenau
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Lichtenau
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Witzenhausen
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Eschwege
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Witzenhausen
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Witzenhausen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Witzenhausen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Witzenhausen
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Werra-Meißner-Kreis

Altkreis:

Witzenhausen

Gericht:

  • 1383/87: Amt Lichtenau
  • 1454: Sonder-(Unter-)Gericht südlich Ziffer 5
  • 1553 und 1575: landgräfliches Gericht
  • 1747: Niederes und peinliches Gericht des Landgrafen
  • 1807: Friedensgericht Lichtenau
  • 1814: Amt Lichtenau
  • 1821: Justizamt Lichtenau
  • 1867: Amtsgericht Lichtenau
  • 1879: Amtsgericht Lichtenau
  • 1945: Amtsgericht Witzenhausen
  • 1961: Amtsgericht Witzenhausen
  • 1945: Amtsgericht Witzenhausen

Gemeindeentwicklung:

Am 1.1.1974 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform die Eingemeindung nach Hessisch Lichtenau, Stadtgemeinde, dessen Stadtteil Hausen seitdem ist.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1553: Landgräfliches Dorf
  • 1609: Landgraf Otto, postulierter Administrator der Abtei Hersfeld, verschreibt dem hersfeldischen Hofmeister Christoph von Scholley Einkünfte zu Hausen.

Ortsadel:

1396 - 1401

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1454: Pfarrer
  • Gotische Kirche mit Malereien um 1400, barock umgestaltet

Pfarrzugehörigkeit:

1569 - 1756: Filiale von Laudenbach

1756 und jetzt: Filiale von Velmeden

- 1872 und heute: Steinbachsmühle eingepfarrt

Patronat:

1553: Landgrafen

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation in der Landgrafschaft Hessen ab 1526.

Kirchliche Mittelbehörden:

Archpresbytariat Gensungen

Archdiakonat St. Peter Fritzlar

Wirtschaft

Mittelpunktfunktion:

1454 und 1553: Bildete mit Velmeden einen Leistungsverband, sowie mit Velmeden, Fürstenhagen und Hollstein ein Sondergericht unter Schultheiß und 3-4 Stadtschöffen von Hessisch Lichtenau

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hausen, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5934> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde