Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4924 Seifertshausen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 44. Seifertshausen

Weitere Informationen

Eltmannsee

Stadtteil · 395 m über NN
Gemeinde Waldkappel, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

19 km westsüdwestlich von Eschwege gelegen

Ersterwähnung:

1278

Siedlungsentwicklung:

Eltmannsee wurde erstmals 1278 in einer Urkunde der Abtei Cornberg inschriftlich genannt.

Nachdem der Ort zwischenzeitlich wüst gefallen war, regten die hessischen Landgrafen dann Mitte des 16. Jahrhunderts eine Neubesiedlung an.

Historische Namensformen:

  • Eltwinzse (1278)
  • Eltmessee (1540)
  • Eltmanßee (1579)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3558157, 5662605
UTM: 32 U 558060 5660779
WGS84: 51.0955682° N, 9.82913179° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

636012030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 243, davon 128 Acker (= 52.67 %), 8 Wiesen (= 3.29 %), 79 Holzungen (= 32.51 %)
  • 1961 (Hektar): 243, davon 59 Wald (= 24.28 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Eltmannsee: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1585: Landgrafschaft Hessen, Niederhessen, Amt Spangenberg, Ort Fulda
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Spangenberg
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Spangenberg
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Bischhausen
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Spangenberg (zuletzt Amt Bischhausen)
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Eschwege
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Eschwege
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Eschwege
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Eschwege
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Werra-Meißner-Kreis

Altkreis:

Eschwege

Gericht:

  • 1867: Amtsgericht Eschwege
  • 1879: Amtsgericht Bischhausen
  • 1932: Amtsgericht Sontra

Gemeindeentwicklung:

Am 1.1.1974 im Zuge der hessischen Gebietsreform als Stadtteil nach Waldkappel eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Das Kloster Bubenbach-Cornberg als Tochterkloster der Reichsabtei Hersfeld erwarb 1278 hier und zu 'Otbratheshain' (s. d.) Besitz von den von Boyneburg.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Eingepfarrt nach Schemmern (1872)

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation in der Landgrafschaft Hessen ab 1526.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Eltmannsee, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/5597> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde