Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Ulrichstein

Stadtteil · 569 m über NN
Gemarkung Ulrichsstein, Gemeinde Ulrichstein, Vogelsbergkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Stadt

Lagebezug:

16 km südwestlich von Lauterbach

Lage und Verkehrslage:

Anschluß an das Straßenverkehrsnetz über die Landesstraßen L3073 (Richtung Ober-Seibertenrod), L3166 (Richtung Bobenhausen II), L3070 (Richtung Stumpertenrod) und L3162 (Richtung Helpershain).

Ersterwähnung:

1279

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3513746, 5604588
UTM: 32 U 513666 5602786
WGS84: 50.57682631° N, 9.193007293° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

535018070

Flächennutzungsstatistik:

  • 1961 (Hektar): 1302, davon 337 Wald (= 25.88 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1961: 914, davon 756 evangelisch (= 82.71 %), 142 katholisch (= 15.54 %)
  • 1970: 829

Diagramme:

Ulrichstein: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1567: Gericht Ulrichstein
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Amt Ulrichstein (zum Umfang des Amtes s. Mittelpunktfunktion)
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Oberamt Alsfeld, Amt Ulrichstein
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Amt Ulrichstein
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Landratsbezirk Schotten
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Nidda
  • 1838: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Grünberg
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Nidda
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Schotten
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Schotten
  • 1938: Deutsches Reich, Land Hessen, Landkreis Lauterbach
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Lauterbach
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Lauterbach
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Vogelsbergkreis

Altkreis:

Lauterbach

Gericht:

  • 1838-1879: Landgericht Ulrichstein
  • 1879: Amtsgericht Ulrichstein
  • 1943: Zweigstelle Amtsgericht Grünberg
  • 1947: Zweigstelle Amtsgericht Lauterbach
  • 1949-1968: Zweigstelle Amtsgericht Schotten, danach aufgelöst

Herrschaft:

1279: Bodo Scultetus de Vlrichsteine (Joannis, Tabularum litterarumque veterum, S. 379)

1347 verleiht Kaiser Ludwig dem Hessischen Marschall Heinrich von Eysenbach auf Bitten von dessen Bruder Johann für seine stadt Ulrichstein, unter der veste Ulrichstein gelegen, die er mit mauren und graben umfangen, alle die freyheiten und rechte, die seine und des reichs stadt Friedberg erhalten, auch den leuten, die in der stadt wohnen, ein wochenmarkt an dem donnerstag zu halten, zugleich auch das Recht, sechs sesshafte Juden in der Stadt zu haben (Landgrafen-Regesten online Nr. 10781)

Gemeindeentwicklung:

Zur Entwicklung der im Zuge der hessischen Gebietsreform neu gebildeten Stadtgemeinde s. Ulrichstein, Stadtgemeinde. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Ulrichstein.

Kirche und Religion

Patronat:

Landgrafen von Hessen, 1567-1577 Grafen von Dietz

Bekenntniswechsel:

Ab 1526 Einführung der Reformation.

Erster evangelischer Pfarrer: Johannes Hultscher 1536

Juden:

1347 erhält der Hessische Marschall Heinrich von Eisenbach von Kaiser Ludwig das Recht, in Ulrichstein sechs sesshafte Juden zu haben.

Wirtschaft

Mittelpunktfunktion:

1787 gehörten zum Amt Ulrichstein die Orte bzw. Höfe Ulrichstein (Stadt), Langwasser Hof, Selgenhof, Siegmundshäuserhof (wüst), Siegmundshäuserhof (noch vorhanden) und Stockmannshof

Markt:

1347 erhält der Hessische Marschall Heinrich von Eisenbach von Kaiser Ludwig das Recht, in Ulrichstein einen Wochenmarkt am Donnerstag zu halten.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ulrichstein, Vogelsbergkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/9869> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde