Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Mittel-Konrode (Konrode)

Wüstung · 328 m über NN
Gemarkung Berfa, Gemeinde Alsfeld, Vogelsbergkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Mühle; Siedlung; Wüstung

Lagebezug:

7,5 km östlich von Alsfeld

Lage und Verkehrslage:

Ehemaliges Mühlengehöft am rechten Ufer der Berfa, das mit dem Bau der Bundesautobahn 5 abgerissen worden ist.

Ersterwähnung:

1522

Siedlungsentwicklung:

Zusammen mit Ober-Konrode und Unter-Konrode Restsiedlung der Wüstung Konrode (vgl. Unter-Konrode und Ober-Konrode).

Das Mühlengehöft Mittel-Konrode wurde mit dem Bau der Bundesautobahn abgerissen.

Historische Namensformen:

Burgen und Befestigungen:

  • Zusammen mit Ober-Konrode und Unter-Konrode Restsiedlung der Wüstung Konrode (vgl. Unter-Konrode und Ober-Konrode).
  • Das Mühlengehöft Mittel-Konrode wurde mit dem Bau der Bundesautobahn abgerissen.

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3526400, 5625600
UTM: 32 U 526315 5623789
WGS84: 50.76527447° N, 9.373143352° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53500104002

Einwohnerstatistik:

  • 1885: 1 Wohnhaus mit 7 Bewohnern.
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Ehemals Gericht Lingelbach.

Altkreis:

Ziegenhain

Gericht:

  • Ehemals Gericht Lingelbach.
Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Als ehemals dörnbergische Mühlen werden die Mittel-Konroder 1522, die Unter-Konroder 1609 erstmals genannt.
  • 1522 schenkt Herm. von Dörnberg die Mühle (Mittel-Konrode) mit der ganzen Wüstung Konrode dem Cyriax Hofmann.
  • Später im Besitz des Hermann Hesberg, von dem beides 1558 wieder von den von Dörnberg gekauft wurde.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Mittel-Konrode (Konrode), Vogelsbergkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/9927> (Stand: 5.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde