Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Elfershausen

Ortsteil · 315 m über NN
Gemeinde Malsfeld, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

5 km südwestlich von Melsungen

Ersterwähnung:

1253

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • Dorf (1253) [HStAM Best. Urk. 16 (Kloster Breitenau)]
  • Wüstung (1345) [UA von Holzheim]

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3535466, 5662458
UTM: 32 U 535378 5660633
WGS84: 51.09609701° N, 9.505221774° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

634013030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 344, davon 230 Acker (= 66.86 %), 41 Wiesen (= 11.92 %), 13 Holzungen (= 3.78 %)
  • 1961 (Hektar): 340, davon 24 Wald (= 7.06 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Elfershausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1445: Landgrafschaft Hessen, Amt Melsungen
  • 1585: Landgrafschaft Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Melsungen
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hersfeld
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Melsungen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Altkreis:

Melsungen

Gericht:

  • 1345: Der Landgraf überließ den von Holzheim seine Gerichtsbarkeit in der Wüstung Elphershusin zu Burglehen (UA von Holzheim).
  • 1822: Justizamt Melsungen
  • 1867: Amtsgericht Melsungen
  • 1879: Amtsgericht Melsungen

Herrschaft:

Laut G. Landau gehörte Elfershausen zuerst zum Hintergericht Homberg, wurde aber von den von Holzheim zur Altenburg gezogen (Landau, Beschreibung des Hessengaues, S. 168).

Gemeindeentwicklung:

Am 1.2.1971 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform der Zusammenschluss der Gemeinde Malsfeld mit der Gemeinde Elfershausen zu einer neuen Gemeinde Malsfeld. Elfershausen wurde zu deren Ortsteil.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1253 erhielt das Kloster Breitenau vom Grafen von Felsberg das Dorf Elfershausen, das Widek von Holzheim von ihm zu Lehen trug.
  • 1345 überließ der Landgraf den von Holzheim seine Gerichtsbarkeit in der Wüstung Elphershusin zu Burglehen (UA von Holzheim).
  • 1524: Die von Holzheim hatten zu Elfershausen einen Hof, der in diesem Jahr Lehen von Breitenau war.
  • Dann scheint aber Elfershausen wieder angebaut worden zu sein.
  • Nach dem Erlöschen des Geschlechts von Holzheim belehnte Hessen den Dr. Walther genannt Fischer mit der Hälfte des Dorfes Elfershausen.
  • Seit 1591 erhielten dessen Nachkommen auch die andere zuerst an Nuspicker verliehene Hälfte (Reverse bis 1701).
  • Anfang des 18. Jahrhunderts Lehen des Kammermusikus Albertini.
  • 1742: Lehen eines von Boyneburg.
  • 1765-1770: Lehen des Generalleutnants von Jungken (Rev.).
  • 1770 erkaufte Hessen das Lehen von besagtem Generalleutnant (GR Elfershausen).

Zehntverhältnisse:

Der dem Stift Hersfeld zustehende Zehnte wurde 1371 dem Stift Rotenburg verpfändet, das ihn den von Holzheim verkaufte.

1539 verzichtete Abt Kraft auf die Lösung (Reversalbuch Abt Krafts).

Kirche und Religion

Ortskirchen:

Pfarrzugehörigkeit:

vermutlich zu Malsfeld

1569, 1585: Filial von Dagobertshausen

1747: nach Dagobertshausen eingepfarrt

1872: wieder Filial von Dagobertshausen (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 335)

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation in der Landgrafschaft Hessen ab 1526.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Elfershausen, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4881> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde