Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5021 Ziegenhain
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Trutzhain (Wüstung)

Wüstung · 260 m über NN
Gemarkung Niedergrenzebach; Trutzhain, Gemeinde Schwalmstadt, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

3,5 km östlich von Ziegenhain.

Lage und Verkehrslage:

Am Beginn eines Wiesentals nahe dem alten Weg von Obergrenzebach nach Steina, wo sich heute der Ehrenfriedhof befindet; Flurname Trutzhainer Wiese; Trutzborn.

Ersterwähnung:

1294

Letzterwähnung:

16. Jahrhundert

Siedlungsentwicklung:

1367 wird eine Wiese zu Trutzhain genannt, die gelegen ist czuschen dem hobe und dem burne.

Im 16. Jahrhundert wird die Wüstung zu Steina gerechnet.

Historische Namensformen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3520400, 5641100
UTM: 32 U 520318 5639283
WGS84: 50.90484651° N, 9.288960411° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63402207002

Einwohnerstatistik:

  • 16. Jahrhundert: wüst.
Verfassung

Altkreis:

Ziegenhain

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1294 erwerben die Grafen von Ziegenhain im Tausch mit Kloster Haina die Dörfer Ober-Fischbach und Trutzhain.
  • 1398 erhielt Johann Waldvogel Trutzhain von Graf Johann von Ziegenhain.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Trutzhain (Wüstung), Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4774> (Stand: 15.3.2016)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde