Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5020 Gilserberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 51. Gilserberg

Heimburg

Burg · 373 m über NN
Gemarkung Heimbach, Gemeinde Gilserberg, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Burg

Lagebezug:

Etwa 300 m südlich von Heimbach gelegen.

Lage und Verkehrslage:

Ca. 300 m südlich von Heimbach auf einer ovalen Bergkuppe die Reste der ehemaligen Befestigungsanlage (Wälle, Ausbruchgräben). Die obere, urdeckelartige Berg- bzw. Burgkuppe erstreckt sich unter Wald von Südosten nach Nordwesten und fällt nach Südwesten und Nordosten mäßig steil ab. Nach Südosten verläuft das Gelände flacher und ist dort zu einem kleinen Sporn ausgebildet.

Ersterwähnung:

1612

Siedlungsentwicklung:

Zeitstellung der Anlage mangels archäologischer Grabungen noch ungewiß. Typologisch der spätkarolingisch-hochmittelalterlichen "Übergangsphase" zuzurechnen

Historische Namensformen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3500440, 5643680
UTM: 32 U 500366 5641862
WGS84: 50.92839708° N, 9.005202473° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63400603002

Verfassung

Altkreis:

Ziegenhain

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Heimburg, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4700> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde