Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5916 Hochheim (Main)
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Hedekam

Wüstung · 121 m über NN
Gemarkung Kriftel, Gemeinde Kriftel, Main-Taunus-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

2,5 km südöstlich von Hofheim am Taunus

Lage und Verkehrslage:

Hedekam liegt liegt direkt an der Bahnlinie Höchst-Hofheim bei der Bahnunterführung der Hattersheimerstraße.

Ortsform:

Hofwüstung

Siedlungsentwicklung:

Um 1609 werden die Hofgebäude abgebrochen und liegt seit 1631 wüst. Das Hofgut selbst besteht bis ins 19. Jahrhundert hinein.

Historische Namensformen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3461590, 5549385
UTM: 32 U 461530 5547605
WGS84: 50.0794711° N, 8.462329894° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43600900002

Verfassung

Altkreis:

Main-Taunus-Kreis

Gericht:

  • 1434: Schultheiß
  • 1437: Schultheiße für zwei Dinghöfen
  • 1530 und 1547 zum Landgericht Dieffenwegen gehörig
  • 1533 wird der Schultheiß von Eberhard von Eppstein.
  • 1550 in der Oberliederbacher Mark berechtigt
  • 1555 wird ein Weisttum geführt.
  • 1565 Verzicht auf die Gerichtsfolge nach Dieffenwegen durch die Herren von Stolberg-Königstein
Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1277 besitzt das Kloster Retters einen Hof.
  • 1437 erwerben die Mainzer Kartäuser den kleinen Dingen vom Edelknecht Henne Reißel von Homburg.
  • 1459 gehört der Dinghof den Herren von Eppstein-Königstein.
  • 1562 wird der Freihof von Mainz verpachtet.
  • 1643 werden die Felder wieder verpachtet.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1277: Kirche.
  • Um 1578: Abtragen der Kapelle.
  • 1755-1958: Bonifatiuskapelle.

Patrozinien:

  • Bonifatius (Ende 17. Jahrhundert)
Wirtschaft

Mühlen:

1530 wird eine Mühle zu Hedekam erwähnt, die 1562 zusammen mit dem Hof als Pachtgut zu Mainz gehört.

Zoll:

1452 von Abgaben befreit

1533 und 1562 werden Zölle durch die Hofpächter eingetrieben.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hedekam, Main-Taunus-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/11360> (Stand: 15.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde