Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5816 Königstein (Taunus)
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Herzogtum Nassau 1819 – 42. Königstein
Herzogtum Nassau 1819 – 43. Oberursel

Mammolshain

Stadtteil · 280 m über NN
Gemeinde Königstein im Taunus, Hochtaunuskreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

11 km südwestlich von Bad Homburg.

Lage und Verkehrslage:

Der Ort liegt 2,4 km südöstlich von Königstein am Taunus.

Historische Namensformen:

  • Meinboldeshaen, in (1191) (UB Mainz 2, Nr. 557, S. 922-924)

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3463887, 5559595
UTM: 32 U 463827 5557811
WGS84: 50.17140242° N, 8.493452943° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

434005030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 342, davon 113 Acker (= 33.04 %), 13 Wiesen (= 3.80 %), 194 Holzungen (= 56.73 %)
  • 1961 (Hektar): 342, davon 146 Wald (= 42.69 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1885: 274, davon 12 evangelisch (= 4.38 %), 262 katholisch (= 95.62 %)
  • 1939: 673
  • 1961: 1567, davon 598 evangelisch (= 38.16 %), 848 katholisch (= 54.12 %)
  • 1970: 1786

Diagramme:

Mammolshain: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Kurfürstentum Mainz, Oberamt Höchst und Königstein, Amtsvogtei Königstein
  • 1803: Fürstentum Nassau-Usingen, Oberamt Höchst und Königstein, Amtsvogtei Königstein
  • 1806: Herzogtum Nassau, Amt Königstein
  • 1816: Herzogtum Nassau, Amt Königstein
  • 1849: Herzogtum Nassau, Verwaltungsbezirk IX (Kreisamt Höchst)
  • 1854: Herzogtum Nassau, Amt Königstein
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Obertaunuskreis
  • 1919: Hilfskreis Königstein in der französischen Besatzungszone
  • 1928: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Obertaunuskreis
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Hochtaunuskreis

Altkreis:

Obertaunuskreis

Gericht:

  • 1816: Amt Königstein
  • 1849: Justizamt Königstein
  • 1854: Justiz- und Verwaltungsamt Königstein
  • 1867: Amtsgericht Königstein

Gemeindeentwicklung:

Am 1.8.1972 im Zuge der hessischen Gebietsreform als Stadtteil in die neu gebildete Stadtgemeinde Königstein im Taunus eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1191 nimmt Erzbischof Konrad von Mainz das Kloster Retters nach dem Vorbild Erzbischof Heinrichs in seinen Schutz und bestätigt seinen Besitz u.a. in Mammolshain
Kirche und Religion

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation in der Grafschaft Königstein durch Ludwig von Stolberg ab 1536.

Katholischer Bekenntniswechsel: ab 1604

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Mammolshain, Hochtaunuskreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/11573> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde