Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Lengfeld

Ortsteil · 205 m über NN
Gemeinde Otzberg, Landkreis Darmstadt-Dieburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

8 km südöstlich von Dieburg

Lage und Verkehrslage:

Im Lößgebiet mit doppelseitig geschlossener Tallage nördlich am Fuß des Otzbergs auf einer flachen Vorhöhe.

Bahnhof der Eisenbahnlinie Darmstadt – Groß-Umstadt/Wiebelsbach-Heubach ("Odenwaldbahn II") (Inbetriebnahme der Strecke 15.7.1871).

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3493017, 5522082
UTM: 32 U 492945 5520313
WGS84: 49.83520401° N, 8.90188988° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

432017030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 5353, davon 3387 Acker, 331 Wiesen, 1635 Wald
  • 1961 (Hektar): 1320, davon 381 Wald (= 28.86 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1633: 239 Einwohner
  • 1784: 593 Einwohner
  • 1829: 895 Einwohner
  • 1961: 1747, davon 1192 evangelisch (= 68.23 %), 533 katholisch (= 30.51 %)
  • 1970: 1864 Einwohner

Diagramme:

Lengfeld: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Kurfürstentum Pfalz, Oberamt Otzberg
  • 1803: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Provinz Starkenburg, Amt Otzberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Otzberg
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Otzberg
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landratsbezirk Dieburg
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Dieburg
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Dieburg
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Dieburg
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Dieburg
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Dieburg
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Dieburg
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Darmstadt-Dieburg

Altkreis:

Dieburg

Gericht:

  • Centgericht: Umstadt
  • Oberhof: Gross-Umstadt
  • 1821: Landgericht Umstadt
  • 1879: Amtsgericht Gross-Umstadt
  • 1970: Amtsgericht Dieburg

Herrschaft:

1390 wird Lengfeld als Zubehör von Otzberg und Umstadt an Kurpfalz verkauft. 1803 gelangt es mit dem Amt Otzberg an das Großherzogtum Hessen.

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 zur Gemeinde Otzberg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1244 ist Besitz des Klosters Höchst in Lengfeld nachgewiesen. 1249 Schiedsspruch zwischen dem Kloster Höchst und Ritter Ulrich von Lengfeld wegen eines Hofes, den beide zur Hälfte besitzen.
  • Als Grundherren sind weiter die Herren von Frankenstein, von Habern, von Wambot, Gans von Otzberg sowie von Rodenstein nachgewiesen. 1495 besitzen Höfe und Güter Eberhard Wambold, Bernhard Forstmeister, Eitel Schelm, Dietrich Specht von Bubenheim sowie das Kloster Höchst

Zehntverhältnisse:

1428: Kloster Höchst

Ortsadel:

1249

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1244: Kirche; Vikar Conrad

Patrozinien:

  • Gallus

Pfarrzugehörigkeit:

1244 Pfarrei. Zum Pfarrbezirk gehörten Habitzheim Hassenroth, Nieder-Klingen, Ober-Klingen, Otzberg, Unrode (wüst), Wiebelsbach, Frau-Nauses, Huppelnheim (wüst) und Nalsbach (wüst)

Patronat:

Das Patronatsrecht hat 1244 Kloster Höchst.

Bekenntniswechsel:

Erster nachweisbarer evangelischer Pfarrer: Erastus Lauterbach 1564-1571

Wiederholter Bekenntniswechsel: zunächst lutherisch, ab 1563 unter Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz reformiert, ab 1576 unter Kurfürst Ludwig VI. lutherisch, ab 1583 durch Pfalzgraf Johann Kasimir reformiert, 1626 nach Übernahme des Amtes Otzberg durch Hessen-Darmstadt lutherisch, 1650 mit Rückkehr der Pfälzer Herrschaft wieder reformiert.

Kirchliche Mittelbehörden:

Archidiakonat St. Peter und Alexander in Aschaffenburg, Landkapitel Montat

Wirtschaft

Zoll:

1428 verleiht Pfalzgraf Leuwig Eberhard Wambold den Zoll auf dem "Kirketage" zu Lengfeld.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Lengfeld, Landkreis Darmstadt-Dieburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13438> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde