Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Wurzelbach

Mühle; Siedlung · 313 m über NN
Gemarkung Beedenkirchen, Gemeinde Lautertal (Odenwald), Landkreis Bergstraße 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Mühle; Siedlung

Lagebezug:

9 km nordöstlich von Bensheim

Ersterwähnung:

1450

Historische Namensformen:

  • Wortelnbach (1450)
  • Wurtzelnbach (1518)
  • Wurtzelbach (1561)
  • Wurzelbach (1745)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3479009, 5511680
UTM: 32 U 478942 5509915
WGS84: 49.74135537° N, 8.707737062° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43101401006

Flächennutzungsstatistik:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Obere Grafschaft Katzenelnbogen, Amt Seeheim und Tannenberg
  • 1803: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Provinz Starkenburg, Amt Seeheim und Tannenberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Seeheim und Tannenberg

Einwohnerstatistik:

  • 1829: 51 Einwohner
Verfassung

Altkreis:

Bergstraße

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • Herrgottskapelle

Pfarrzugehörigkeit:

Jungenheim

Patronat:

von Erbach

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation vermutlich Mitte des 16. Jahrhunderts.

Kirchliche Mittelbehörden:

Archidiakonat St. Viktor in Mainz, Landkapitel Bensheim

Wirtschaft

Mühlen:

Wurzelbacher Mühle 1712 erwähnt, 1968 stillgelegt (vgl. Heinz Reitz)

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Wurzelbach, Landkreis Bergstraße“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13177> (Stand: 16.2.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde