Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5123 Niederaula
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 65. Niederaula

Allendorf

Ortsteil · 295 m über NN
Gemeinde Kirchheim, Landkreis Hersfeld-Rotenburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

14 km südwestlich von Bad Hersfeld

Ersterwähnung:

1331

Weitere Namen:

  • Allendorf in der Wüste

Siedlungsentwicklung:

Es ist 1331 belegt und wurde 1541 und 1599 als wüst, 1600 als Dorf bezeichnet.

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3537328, 5632585
UTM: 32 U 537239 5630772
WGS84: 50.82746253° N, 9.528741088° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

632011010

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 157, davon 85 Acker (= 54.14 %), 23 Wiesen (= 14.65 %), 29 Holzungen (= 18.47 %)
  • 1961 (Hektar): 536, davon 384 Wald (= 71.64 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1331: belegt
  • 1541: wüst
  • 1599: wüst
  • 1600: Dorf. Vor dem 30jährigen Krieg: 18 Mann. 1673: 8 Mann
  • 1747: 18 Haushaltungen
  • 1885: 175, davon 173 evangelisch (= 98.86 %), 2 katholisch (= 1.14 %)
  • 1961: 193, davon 175 evangelisch (= 90.67 %), 18 katholisch (= 9.33 %)
  • 1970: 152

Diagramme:

Allendorf: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Amt Niederaula
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Fürstentum Hersfeld, Amt Niederaula (Ganerben: von Diede zum Fürstenstein und von Meisenstein)
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hersfeld, Amt Niederaula
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Hersfeld, Kanton Niederaula
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hersfeld, Amt Niederaula (zuletzt Landgericht Hersfeld)
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Hersfeld
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hersfeld
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Fulda, Kreis Hersfeld
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hersfeld
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hersfeld
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Hersfeld
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Altkreis:

Hersfeld

Gericht:

  • vor 1822: Amt Niederaula
  • 1822: Landgericht Hersfeld
  • 1832: Justizamt Niederaula
  • 1879: Amtsgericht Niederaula
  • um 1900: Amtsgericht Niederaula (Historisches Ortslexikon Kurhessen, S. 7)
  • 1932: Amtsgericht Oberaula
  • 1945: Amtsgericht Bad Hersfeld

Gemeindeentwicklung:

Am 1.2.1971 im Zuge der hessischen Gebietsreform als Ortsteil der Gemeinde Kirchheim eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Eigentum der Frielingschen Ganerben, die es vom Kloster Hersfeld zu Lehen trugen (1599 und 1600 UA Hersfeld)
  • Reverse der von der Malsburg 1541-1572, der Spete 1535-1731, der Meisenbuge 1578-1787, der von Hanstein 1587-1631, der Diede von Fürstenstein 1739-1807
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

1747 Filial von Frielingen (DB), dann dort eingepfarrt (belegt 1920er) (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 494)

Bekenntniswechsel:

Das Dorf war bis 1599 wüst, danach vermutlich von der evangelischen Pfarrei Frielingen versehen.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Allendorf, Landkreis Hersfeld-Rotenburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2957> (Stand: 24.11.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde