Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4623 Kassel Ost
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 16. Cassel

Bettenhausen

Stadtteil · 151 m über NN
Gemeinde Kassel, Stadt Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

3,5 km südöstlich von Kassel

Lage und Verkehrslage:

Bahnhof der Eisenbahnlinie Waldkappel – Kassel/Wilhelmshöhe ("Lossetalbahn") seit 1879 (Teilstrecke von Waldkappel - Kassel/Bettenhausen am 1.12.1879 eröffnet, die Teilstrecke Kassel/Bettenhausen - Kassel/Wilhelmshöhe am 15.3.1880).

Endbahnhof der Eisenbahnlinie Kassel/Bettenhausen – Söhrewald/Wellerode-Wald ("Söhrebahn") (Inbetriebnahme der Strecke 22.8.1912) bis zur Stilllegung der Strecke ca. 1975.

Ersterwähnung:

1126

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3537928, 5685756
UTM: 32 U 537839 5683921
WGS84: 51.30534714° N, 9.542823367° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

611000071

Frühere Ortskennziffer:

611000711

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 595, davon 327 Acker (= 54.96 %), 127 Wiesen (= 21.34 %), 30 Holzungen (= 5.04 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Bettenhausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Amt Neustadt, Schöffenstuhl Heiligenrode.
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Neustadt
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Neustadt
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Waldau
  • 1814-1817: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Kaufungen
  • 1817-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Waldau
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Kassel
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Kassel
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Kassel
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Kassel
  • 1906: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Stadtkreis Kassel

Altkreis:

Kassel, kreisfreie Stadt

Gericht:

  • Amt Neustadt, Schöffenstuhl Heiligenrode.
  • um 1900: Amtsgericht Kassel (Historisches Ortslexikon Kurhessen, S. 42.).
  • vor 1822: Amt Waldau
  • 1822: Landgericht Kassel
  • 1850: Justizamt Kassel I
  • 1867: Amtsgericht Kassel II
  • 1879: Amtsgericht Kassel

Gemeindeentwicklung:

1.4.1906: Eingemeindung in die Stadt Kassel.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

Pfarrzugehörigkeit:

1585 eingepfarrt nach Waldau.

1747 und 1872 Filial von Waldau (Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 203).

Patronat:

1387 den von Elben zustehend.

Später den von Buttlar als Besitznachfolgern zustehend (Elberberger Archiv).

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Caspar Morus ca. 1536

Kirchliche Mittelbehörden:

1505: Dekanat Kirchditmold (Würdtwein D. 10, 529).

Juden:

Im 16. und 17. Jahrhundert eigenständige jüdische Gemeinde im Ort. Mehrere jüdische Familien waren ansässig.

1630 erfolgte die Anlage eines jüdischen Friedhofs, der auch für Kaufungen, Waldau und Heiligenrode zuständig war. Der neuere Teil des Friedhofs wurde 1841 angelegt. Ein neuer Friedhof wurde 1932 in Nutzung genommen. Er liegt dem alten schräg gegenüber am Fasanenweg. Er wird bis heute genutzt. alemannia-judaica

Wirtschaft

Mühlen:

Mühle bzw. Mühlstatt zu Wesen oberhalb von Bettenhausen an der Losse gelegen wird in einer Urkunde von 1384 genannt (Landau, Beschreibung der wüsten Ortschaften. Ausg. 1858, S. 58).

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Bettenhausen, Stadt Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2441> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde