Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5918 Neu-Isenburg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Rennigishausen

Wüstung · 127 m über NN
Gemarkung Heusenstamm, Gemeinde Heusenstamm, Landkreis Offenbach 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Mühle; Wüstung

Lagebezug:

7,5 km südöstlich von Offenbach am Main

Lage und Verkehrslage:

In der Bieberer Mark gelegen. Im Bereich der Flurnamen Mühlfeld und Woogbruch zwischen Heusenstamm und Patershasen vermutet.

Ersterwähnung:

1208-1223

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • curtis (1210-1220);

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3486678, 5545235
UTM: 32 U 486608 5543457
WGS84: 50.04325393° N, 8.812973734° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43800501004

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1385: Bieberer Mark

Altkreis:

Offenbach

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1210-1220 schenken Abt Konrad von Lorsch und Abt Gebeno von Seligenstadt dem Kloster Patershausen einen Hof mit Zubehör in einer Größe von 24 Mansen.
Wirtschaft

Markt:

(1210-1220) schenkt der Frankfurter Priester Giselbert die Mühle zu Rennigishausen dem Kloster Patershausen. 1385 weisen die Märker der Bieberer Mark, dass man den Märkern ihr Öl in der Mühle schlagen soll.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Rennigishausen, Landkreis Offenbach“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/14197> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde