Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Liederbach

Siedlung · 315 m über NN
Gemarkung Airlenbach, Gemeinde Oberzent, Odenwaldkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Siedlung

Lagebezug:

10 km südwestlich von Erbach

Lage und Verkehrslage:

Am Falkengesäßer Bach gelegen

Siedlungsentwicklung:

1927 gehört der Weiler mit vier Häusern zu Airlenbach

Vorbemerkung Historische Namensformen:

Ab wann sich die Bezeichnung Liederbach statt Liedenbach durchsetzt, ist unklar. 1961 ist im Verzeichnis der Gemeinden in Hessen von Liederbach die Rede.

Historische Namensformen:

  • Liedenbach (1787)
  • Liedebach Mühle (1823-1850) [Karte von dem Großherzogthume Hessen 30: Hirschhorn (1 : 50000)]
  • Liederbach

Bezeichnung der Siedlung:

  • Weiler

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3495890, 5492986
UTM: 32 U 495909 5491465
WGS84: 49.57576212° N, 8.943417821° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43701601001

Frühere Ortskennziffer:

43700201001

Einwohnerstatistik:

  • 1927: 16 Einwohner
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Grafschaft Erbach-Fürstenau, Amt Freienstein
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Freienstein (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)

Altkreis:

Erbach

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Zum Kirchspiel Beerfelden gehörig

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Liederbach, Odenwaldkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/14054> (Stand: 16.1.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde