Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Eberbach

Ortsteil · 270 m über NN
Gemeinde Reichelsheim (Odenwald), Odenwaldkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gehöftgruppe; Siedlung

Lagebezug:

14 km nordwestlich von Erbach

Lage und Verkehrslage:

Streusiedlung am gleichnamigen Bach im Granitgebiet des Odenwaldes bei doppelseitiger Gehängelage

Ersterwähnung:

1012

Historische Namensformen:

  • Eberbach (1012)
  • Eberbach (1347)
  • Ebirbach (16. Jahrhundert)
  • Eberbach (1748)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3487667, 5509693
UTM: 32 U 487597 5507929
WGS84: 49.72373076° N, 8.827916753° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

437013020

Flächennutzungsstatistik:

  • 1961 (Hektar): 168, davon 30 Wald (= 17.86 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1829: 94 Einwohner
  • 1961: 58, davon 51 evangelisch (= 87.93 %), 5 katholisch (= 8.62 %)
  • 1970: 61 Einwohner

Diagramme:

Eberbach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Grafschaft Erbach-Erbach, Anteil an der Grafschaft Erbach, Amt Reichenberg (anteilig), teilweise zur von Gemmingenschen Herrschaft Fränkisch-Grumbach
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Reichenberg (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Souveränitätslande, Provinz Starkenburg, Amt Reichenberg (zur Standesherrschaft Erbach gehörig)
  • 1822: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landratsbezirk Erbach
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Erbach
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Lindenfels
  • 1874: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Erbach
  • 1918/19-1934: Volksstaat Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Erbach
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Erbach
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Erbach
  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Odenwaldkreis

Altkreis:

Erbach

Gericht:

  • Zentgericht Reichelsheim
  • 1820: Standesherrliches Amt Reichenberg
  • 1822: Landgericht Michelstadt
  • 1853: Landgericht Fürth
  • 1879: Amtsgericht Fürth
  • 1904: Amtsgericht Reichelsheim
  • 1968: Amtsgericht Michelstadt

Gemeindeentwicklung:

Am 1.2.1971 zur Gemeinde Reichelsheim (Odenwald)

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1012 wird Eberbach in der Beschreibung des Lorscher Wildbannbezirkes erwähnt. 1347 weist Erkenger von Rodenstein dem Grafen Wilhelm von Katzenelnbogen Einkünfte aus Eberbach, die ein Nesegastes innehat, zu. 1438 belehnt Pfalzgraf Otto Schenk Otto von Erbach mit dem halben Dorf Eberbach nebst Zubehör.
  • 1806 kommt der zum Amt Reichenberg gehörige Teil an das Großherzogtum Hessen.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Im 16. Jahrhundert zur Pfarrei Reichelsheim gehörig.

Bekenntniswechsel:

Einführung der Reformation in der Grafschaft Erbach ab 1539.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Eberbach, Odenwaldkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13877> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde