Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Quattelbach

Siedlung · 365 m über NN
Gemarkung Balkhausen, Gemeinde Seeheim-Jugenheim, Landkreis Darmstadt-Dieburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Siedlung

Lagebezug:

15 km südlich von Darmstadt

Ersterwähnung:

1377

Siedlungsentwicklung:

1829 als Weiler in der Balkhäuser Gemarkung bezeichnet. Ansonsten ohne Ortscharakter

Historische Namensformen:

  • Quadelbach (1380-1400)
  • Quadelnbach (1400)
  • Quadelnbach (1451)
  • Quattelbach, in der (1927)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3477014, 5511040
UTM: 32 U 476948 5509275
WGS84: 49.73552829° N, 8.68009747° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43202201003

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • bis 1714: Erbachisches Amt Seeheim und Tannenheim
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Obere Grafschaft Katzenelnbogen, Amt Seeheim und Tannenberg
  • 1803: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Provinz Starkenburg, Amt Seeheim und Tannenberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Seeheim und Tannenberg

Altkreis:

Darmstadt

Herrschaft:

1377 ist die Hälfte Bickenbachisch.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • (1380-1388) hat Heinrich von Hirtzberg Quattelbach halb von Dieter von Bickenbach zu Lehen. 1400 hat Henn von Zwingenberg Quattelbach von Schenkt Eberhard von Erbach zu Lehen. 1441 verschreibt Schenk Konrad der Ehefrau seines Sohnes Philipp, Margarete von Hohenlohe, 4000 Gulden auf seinen Teil an Schloß Bickenbach und Zubehör, darunter Quattelbach.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Quattelbach, Landkreis Darmstadt-Dieburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13554> (Stand: 9.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde