Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Billings

Ortsteil · 218 m über NN
Gemeinde Fischbachtal, Landkreis Darmstadt-Dieburg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf; Mühle

Lagebezug:

16 km südlich von Dieburg

Lage und Verkehrslage:

Geschlossenes Dorf in kleinem Längstal des Odenwaldes im Granitgebiet mit doppelseitiger Tallage

Ersterwähnung:

1430

Siedlungsentwicklung:

Nach 1648 war Billings unbewohnt.

Historische Namensformen:

  • Böllings (1430)
  • Böllings (1436)
  • Bul(l)inges (16. Jahrhundert)
  • Billinx (1558)
  • Billings (1671)
  • Billings (1722)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3485262, 5513210
UTM: 32 U 485193 5511444
WGS84: 49.75529729° N, 8.794429872° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

432007010

Flächennutzungsstatistik:

  • 1854 (Morgen): 531, davon 254 Acker, 101 Wiesen, 167 Wald
  • 1961 (Hektar): 133, davon 32 Wald (= 24.06 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1829: 177 Einwohner
  • 1961: 246, davon 235 evangelisch (= 95.53 %), 10 katholisch (= 4.07 %)
  • 1970: 269 Einwohner
  • Nach 1648 unbewohnt

Diagramme:

Billings: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Märkergericht Hausen unter Lichtenberg
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Obere Grafschaft Katzenelnbogen, Amt Lichtenberg, Cent Ober-Ramstadt, Groß-Bieberauer Reiswagen
  • 1803: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, Provinz Starkenburg, Amt Lichtenberg
  • 1806: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Amt Lichtenberg
  • 1820: Großherzogtum Hessen, Domaniallande, Provinz Starkenburg, Amt Lichtenberg
  • 1821: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Landratsbezirk Reinheim
  • 1832: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Dieburg
  • 1848: Großherzogtum Hessen, Regierungsbezirk Dieburg
  • 1852: Großherzogtum Hessen, Provinz Starkenburg, Kreis Dieburg
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Darmstadt-Dieburg

Altkreis:

Dieburg

Gericht:

  • 1455: Zent Groß-Umstadt später: Ober-Ramstadt
  • 1630: Gericht Waldhausen
  • 1821: Landgericht Lichtenberg
  • 1848: Landgericht Reinheim
  • 1879: Amtsgericht Reinheim
  • 1968: Amtsgericht Dieburg

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 zur Gemeinde Fischbachtal

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1722 verkauft Johann Rudolph von Walbrunn seine Zinsen und Renten in Billings als Zubehör zum Schloss Ernsthofen an Landgraf Ernst Ludwig von Hessen.

Zehntverhältnisse:

1430 gibt Heilchin 6 Malter Hafer vom Zehnten an die Kellerei Lichtenberg. Später ist der Zehnt im Besitz der Landgrafen von Hessen.

Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Im 16. Jahrhundert als filia synodalis zu Groß-Bieberau gehörig

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Groß-Bieberau, Einführung der Reformation vermutlich ab 1527.

Wirtschaft

Mühlen:

1430: Coppels Mühle

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Billings, Landkreis Darmstadt-Dieburg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/13415> (Stand: 8.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde