Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5718 Ilbenstadt
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Hulshofen

Wüstung · 115 m über NN
Gemarkung Okarben, Gemeinde Karben, Wetteraukreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

10 km südlich von Friedberg

Lage und Verkehrslage:

1 km südwestlich von Okarben und 2 km östlich von Petterweil am Heitzhöfer Bach östlich der Neumühle

Ersterwähnung:

1232

Siedlungsentwicklung:

Um 1545 war die Siedlung bereits verlassen.

Historische Namensformen:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3481766, 5567318
UTM: 32 U 482196 5565635
WGS84: 50.24260343° N, 8.750319176° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

44001205005

Verfassung

Altkreis:

Friedberg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1232 beurkundet Arnold, Propst von St. Maria ad Gradus zu Mainz, einen zwischen dem Pfarrer von Diebach, Walter von Eschborn, und den Brüdern des Deutschordens in Sachsenhausen geschlossenen Vergleich über der Kirche zu Diebach gehörige Äcker in Huleshoven: für fünf Mark werden diese von den Deutschherren frei gegeben, während der Pfarrer seinerseits auf alle Maßnahmen betreffs der Kirche von Diebach Verzicht leistet, sodass diese durch den Verkauf seitens seines Vorgängers, des weiland Archiepresbiters Conrad, keinen Schaden leiden soll.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Bis 1295 zur Mutterkirche Petterweil, dann zur neuen Pfarrei Okarben gehörig

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Hulshofen, Wetteraukreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12294> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde