Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5814 Bad Schwalbach
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Herzogtum Nassau 1819 – 47. Eltville

Wambach

Ortsteil · 351 m über NN
Gemeinde Schlangenbad, Rheingau-Taunus-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

4 km südöstlich von Bad Schwalbach

Lage und Verkehrslage:

Siedlung an der Walluf.

Ersterwähnung:

1189/90

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3435600, 5552928
UTM: 32 U 435551 5551147
WGS84: 50.10907172° N, 8.09866622° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

439014060

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 475, davon 147 Acker (= 30.95 %), 24 Wiesen (= 5.05 %), 273 Holzungen (= 57.47 %)
  • 1961 (Hektar): 454, davon 258 Wald (= 56.83 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1587: 10 Hausgesessene
  • 1809: 247 Einwohner (darunter 4 Juden)
  • 1827: 293
  • 1885: 405, davon 296 evangelisch (= 73.09 %), 109 katholisch (= 26.91 %)
  • 1961: 502, davon 289 evangelisch (= 57.57 %), 207 katholisch (= 41.24 %)
  • 1970: 608

Diagramme:

Wambach: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1530: Hessische Niedergrafschaft, Amt Hohenstein
  • 1629: Hessische Niedergrafschaft, Amt Hohenstein
  • 1806-1813: Kaiserreich Frankreich, Niedergrafschaft Katzenelnbogen (sog. pays reservés unter dem vom Departement Donnersberg beauftragten Präfekten Balthasar Pietsch; Verwaltung weiterhin in Langenschwalbach)
  • 1816: Herzogtum Nassau, Amt Langenschwalbach
  • 1849: Herzogtum Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Herzogtum Nassau, Verwaltungsbezirk VI (Kreisamt Langen-Schwalbach)
  • 1854: Herzogtum Nassau, Amt Langenschwalbach
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden,Untertaunuskreis
  • 1968: Regierungsbezirk Darmstadt, Untertaunuskreis
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Rheingau-Taunus-Kreis

Altkreis:

Niedertaunuskreis

Gericht:

  • 1816: Amt Hohenstein
  • 1817: Amt Langenschwalbach
  • 1849: Justizamt Langenschwalbach
  • 1854: Justiz- und Verwaltungsamt Langenschwalbach
  • 1867: Amtsgericht Langenschwalbach

Gemeindeentwicklung:

Am 31.12.1971 zur Gemeinde Schlangenbad.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1189/90 hat Werner II. von Bolanden von den Grafen von Katzenelnbogen 30 Pfennig Einkünfte aus Wambach zu Lehen. Die spätere Lehnsherrlichkeit der Grafen von Nassau-Saarbrücken über das Dorf Wambach war demnach bolandischer Herrkunft. 1370 war Wambach an die Sure und Kesselhut von Katzenelnbogen verlehnt und kam spätestens 1427 an die Herren von Allendorf, an die Gericht und Grundherrschaft Wambach als nassauisches Lehen ausgetan war. Nach deren Aussterben 1568 nahm die nassauische Regierung die heimgefallenen Rechte fortan selbst war.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Um 1380 Filliale von Bärstadt.

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Bärstadt, Einführung der Reformation vermutlich ab 1527.

Reformierter Bekenntniswechsel: 1605, 1626 wieder lutherisch.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Wambach, Rheingau-Taunus-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/10831> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde