Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Schershain

Wüstung · 552 m über NN
Gemarkung Grebenhain, Gemeinde Grebenhain, Vogelsbergkreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Wüstung

Lagebezug:

19 km südwestlich von Lauterbach

Lage und Verkehrslage:

westlich von Grebenhain-Oberwald; Flurnamen Auf dem Scherschhain, Im Distelrod, In den Dorfwiesen, Hinter dem Scherschhain.

Ersterwähnung:

1399

Historische Namensformen:

  • Schershagen (1399) [Staatsarchiv Darmstadt Urkunden Provinz Oberhessen, Schershain]
  • Schershainer Gut (1556) [Staatsarchiv Darmstadt Salbuch Crainfeld 30a, fol. 6]

Bezeichnung der Siedlung:

  • dorffe 1399 (Staatsarchiv Darmstadt Urkunden Provinz Oberhessen, Schershain).

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3521211, 5594643
UTM: 32 U 521128 5592845
WGS84: 50.48720264° N, 9.297828801° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

53500704001

Verfassung

Altkreis:

Lauterbach

Wirtschaft

Wirtschaft:

Töpfergewerbe archäologisch nachweisbar.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schershain, Vogelsbergkreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/10031> (Stand: 8.11.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde