Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Topografie des Nationalsozialismus in Hessen

Übersichtskarte Hessen

Weitere Informationen

Stadtallendorf, Haardtsiedlung (Wohnsiedlung)

Stadtallendorf, Gemeinde Stadtallendorf, Landkreis Marburg-Biedenkopf
Haardtsiedlung
Klassifikation | Nutzungsgeschichte | Indizes | Nachweise | Abbildungen | Zitierweise
Klassifikation

Kategorie:

Wirtschaft

Subkategorie:

Zwangsarbeit 

Nutzungsgeschichte

Beschreibung:

Nördlich der Marburger Straße entstand außerhalb des Ortes Allendorf 1939/1940 die "Haardtsiedlung". Sie diente als Wohnsiedlung für leitenden Angestellte und Mitarbeiter der Dynamit Nobel AG. Sie lebten dort mit ihren Familien. Die neu geschaffene Siedlung verfügte über ein Gemeinschaftshaus. Die Häuser der Siedlungsanlage wurden im Heimatstil im Sinne der Blut- und BodenarchitekturDenkmaltopographie errichtet.

Nutzungsanfang (früheste Erwähnung):

1939

Nutzungsende (späteste Erwähnung):

Frühjahr 1945

Nutzung vor NS-Zeit:

Ab 1939 erbaut. Das exakte Datum der Fertigstellung ist nicht bekannt.

Nutzung nach NS-Zeit:

Die Siedlung besteht heute noch als private Wohnsiedlung. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Teile der Siedlung von der UNRRA, dem Hilfswerk der VereintenNationen, das den vielen Displaced Persons helfen sollten, genutzt. Im Gemeinschaftshaus war das Obdachlosenheim der Stadt untergebracht. Heute ist dort das Jugendzentrum Stadtallendorfs.

Indizes

Orte:

Stadtallendorf

Sachbegriffe:

Konzern · Wirtschaft · Firmenlager · Zwangsarbeit

Nachweise

Kooperationspartner:

Dokumentations- und Informationszentrum Stadtallendorf, Fritz Brinkmann-Frisch

Literatur:

Weblinks:

DIZ-Stadtallendorf

Zitierweise
„Stadtallendorf, Haardtsiedlung (Wohnsiedlung)“, in: Topographie des Nationalsozialismus in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/nstopo/id/433> (Stand: 14.2.2011)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde