Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Klein, Moses (1905) – Bad Soden am Taunus

Grab Nr. 143 → Lageplan (PDF), Bad Soden am Taunus, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Bad Soden am Taunus | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein, rot

Platzierung:

stehend

Zustand:

zerbrochen · verwittert

Beschreibung:

Es ist nur noch der Sockel vorhanden, keine Grabeinfassung mehr.

Inschrift

Vorderseite:

Inschrift des Sockels:

Hier ruht in Frieden

Moses Klein aus Hattersheim

gest. 30. März 1905

Sprache des Sockels:

deutsch

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Klein, Moses

    Geburtstag

    um 1846

    Sterbetag

    30.3.1905

    Geschlecht

    männlich

    Familienstand

    verheiratet

    Herkunftsort

    Weilburg, Landkreis Wiesbaden

    Wohnort

    Hattersheim

    Weitere Angaben

    Sterbenebenregister Hattersheim 1905 Nr. 12: Moses Klein, 59 Jahre, wohnhaft in Hattersheim, geboren zu Weilburg im Landkreis Wiesbaden, verheiratet mit Fanny, geborene Schestmin, Sohn des Aron Klein in Ehringshausen im Kreis Wetzlar (heute Dillkreis) und dessen verstorbener Ehefrau Rebekka, geborene Goldschmidt, zuletzt wohnhaft in Weilburg. Verstorben am 30. März 1905. Im „Frankfurter Israelitischen Familienblatt“ vom 14. April 1905 erschien ein ehrender Nachruf. Im Geburtsregister der Juden von Weilburg wird Moses Klein nicht aufgeführt.

Nachweise

Bearbeitung:

Dr. Lothar Tetzner 2018

Bildnachweise:

Sven Thomas Hammerbeck, Bad Soden am Taunus

Fotos:

Zitierweise
„Klein, Moses (1905) – Bad Soden am Taunus“, in: Jüdische Grabstätten <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/16648> (Stand: 20.4.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde