Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Grabdenkmäler

Übersichtskarte Hessen

Äbtissin Margaretha von (aus) Nassau 1517, Gottesthal

Gottesthal · Gem. Oestrich-Winkel · Rheingau-Taunus-Kreis | Historisches Ortslexikon
Standort | Merkmale | Beschreibung | Inschrift | Nachweise | Zitierweise
Standort

Standort:

Gottesthal

Angaben zum Standort:

Die Äbtissin wurde vor dem Chor bestattet.

Heutiger Aufbewahrungsort:

ehem. Kloster Gottesthal, Kirche

Merkmale

Datierung:

9. Juni 1517

Typ:

Grabinschrift

Erhaltung:

verloren

Beschreibung

Beschreibung:

1614 kopial überliefert. Gestaltung unbekannt.

Geschlecht, Alter, Familienstand:

weibliche Person(en)

Stand:

Ordensangehörige · geistliche Personen

Dargestellte Personen:

Äbtissin Margaretha von (aus) Nassau.

Priorin Margaretha wurde am 9. Juni 1499 nach dem Tode der Elisabeth Anselm in dem vom Eberbacher Abt Martin Rifflinck präsidierten Wahlvorgang zur neuen Äbtissin gewählt. Die Genealogie des nassauischen Grafenhauses erwähnt Margarethe nicht, wiewohl sie von anderer, nicht zuverlässiger Stelle als Nichte des Mainzer Erzbischofs Adolf von Nassau genannt wird.2) Demnach ist der Zusatz de Nassaw offenbar als Herkunftsbezeichnung aufzufassen.

2) So in HStAW 29 III b 17, vgl. auch Monsees, Gottesthal 66 noch mit der Vermutung einer möglichen Zugehörigkeit zum nassauischen Grafenhaus. Helwich dagegen fügte seinen Aufzeichnungen den eindeutigen Zusatz non fuit nobilis hinzu.

Inschrift

Umschrift:

Anno domini ccccc xvii in die sanctorum Primi et Feliciani obiit reuerenda mater et domina Margaretha de Nassaw abbatissa huius monasterii cuius anima requiescat in pace amen.

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1517 am Tag der heiligen Primus und Felicianus starb die ehrwürdige Mutter und Frau Margaretha von Nassau, Äbtissin dieses Klosters, deren Seele in Frieden ruhe. Amen.

Kommentar:

Nach Helwich.

Nachweise

Literatur:

  • Helwich, Syntagma 377
  • Roth, Geschichtsquellen III 286.

Bearbeitung:

Die Inschriften des Rheingau-Taunus-Kreises. Gesammelt und bearbeitet von Yvonne Monsees (Die Deutschen Inschriften 43), 1997, S. 317, Nr. 370.

Zitierweise
„Äbtissin Margaretha von (aus) Nassau 1517, Gottesthal“, in: Grabdenkmäler <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/gdm/id/1975> (Stand: 4.10.2006)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde