Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Heinrich Hemsath
(1902–1978)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1031834095

Hemsath, Heinrich [ID = 6799]

* 24.11.1902 Münster (Westfalen), † 14.4.1978 Wiesbaden
Maschinenschlosser, Politiker, Minister, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Volksschule
  • Lehre als Maschinenschlosser und Weiterbildung in der Fachschule für Wirtschaft und Verwaltung in Düsseldorf
  • 1919 Eintritt in die SPD
  • 1920-1933 Mitglied des Deutschen Metallarbeiter-Verbands
  • 1928-1933 Stadtverordneter in Münster (Westfalen)
  • 1936-1945 Schlossermeister in der Reparaturwerkstatt einer Großbrauerei in Münster (Westfalen)
  • ab 1946 Mitglied der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr
  • 1946-1956 Erster Beigeordneter und Sozialdezernent der Stadt Münster (Westfalen)
  • 1948-1949 Mitglied des Wirtschaftsrates des Vereinigten Wirtschaftsgebietes
  • 5.7.1950-23.2.1959 Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen
  • 2.1956-7.1958 Arbeits- und Sozialminister des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 6.3.1956-24.7.1958 stellvertretendes Mitglied des Bundesrates
  • 28.1.1959-2.10.1969 Hessischer Minister für Arbeit, Volkswohlfahrt und Gesundheitswesen
  • 29.1.1959-23.10.1969 Mitglied des Bundesrates
  • 1963-1967 Erster Bezirksvorsitzender des Bezirks Hessen-Süd der SPD

Funktion:

  • Hessen, 05. Landtag, Mitglied (SPD), 1962-1966
  • Hessen, 06. Landtag, Mitglied (SPD), 1966-1970
  • Hessen, Ministerium für Arbeit, Volkswohlfahrt und Gesundheitswesen, Minister, 1959-1969
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Foto, 31.1.1963; Urheberrechte: Foto Rudolph, Wiesbaden, vollständige und ausschließliche Nutzungsrechte: HHStAW, Nachweis in Arcinsys

Zitierweise
„Hemsath, Heinrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1031834095> (Stand: 23.10.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde