Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Melchior Detmar Grolman
(1668–1722)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

121196674

Grolman, Melchior Detmar [ID = 5107]

* 17.9.1668 Bochum, † 28.9.1722 Gießen, evangelisch
Prof. Dr. jur. – Professor, Jurist
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Grolman, Melchior Dettmar
Wirken

Werdegang:

  • Besuch der Schule in Bochum (bei Rektor Matthäi) und der Gymnasien Essen und Köln (Jesuiten-Gymnasium)
  • Jura-Studium in Marburg (bei Zaunschliffer)
  • 1699 Promotion zum Juris Utriusque Doctor Marburg mit der Dissertation „de officio & potestate arbitratorum“
  • Dozent, Advokat und außerordentlicher Professor und Rat der Ballei des Deutschen Ordens in Marburg
  • 1703 ordentlicher Professor der Rechte der Universität Gießen
  • 1715 Syndikus, 1720 Kanzler der Universität Gießen
  • 1720 Fürstlich-Hessischer Wirklicher Geheimer Rat
Familie

Vater:

Grolman, Johann Georg*, 1635–1714, Stadtrentmeister in Bochum, Bürger, Kauf- und Handelsmann in Bochum

Mutter:

Velthus, Marie van, 1636–1710

Partner:

  • Breidenbach, Katharina Margarethe, Heirat Gießen 3.6.1690. † Gießen 27.1.1708
  • Raumburger, Lucia Katharina Clara, Heirat Frankfurt am Main 15.190.1708. * Frankfurt22.10.1680, † Gießen 17.10.1713, Tochter des Anton Raumburger, Stadtschreiber in Frankfurt am Main, Stieftochter des Johann Henrich May d.Ä., Professor in Gießen
  • Mollenbeck, Maria Clara, Heirat in Gießen 18.11.1714. † 28.1.1766, Tochter des Bernhard Ludwig Mollenbeck, Kanzler der Universität Gießen

Verwandte:

Nachweise

Quellen:

  • Institut für Personengeschichte, Bensheim, Akten Personen und Familien. Handschriftliche Stammtafel Grolman

Literatur:

Zitierweise
„Grolman, Melchior Detmar“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/121196674> (Stand: 17.9.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde