Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Karl Hermann Usener
(1905–1970)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

12136965X

Usener, Karl Hermann [ID = 2867]

* 19.8.1905 Berlin-Charlottenburg, † 30.10.1970 Marburg, evangelisch
Prof. Dr. phil. – Professor, Kunsthistoriker
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Realgymnasium Marburg, fünf Jahre stud.phil. Marburg, Dr. phil. bei Richard Hamann über “Reiner von Huy und seine künstlerische Nachfolge”, in Frankfurt am Main, Reisen
  • Habilitation 1939 bei Hans Jantzen in München über die Maasschule
  • 1940 Dozent in München
  • 1953 ordentlicher Professor für Kunstgeschichte in Marburg, Direktor des Kunstgeschichtlichen Seminars und des Forschungsinstituts Bildarchiv Foto Marburg

Werke:

Familie

Vater:

Usener, Karl Albert Hermann*, * Poppelsdorf 26.2.1876, † Laufen, Obb., 19.6.1928, Oberleutnant a.D., Sohn des Hermann Usener, Professor in Bonn, und der Caroline Dilthey

Mutter:

Schmidt, Berta Cornelie* Elise, * Elberfeld 14.4.1884, † 15.12.1971, Tochter des Carl Friedrich Schmidt, Kaufmann in Essen, und der Louise Emilie Pauline Schlütter aus Witten

Partner:

  • Meyer-Ilschen, Rosmarie, * 18.6.1917, † 8.2.1991
Nachweise

Quellen:

  • Institut für Personengeschichte, Bensheim, Nachlaß Ruth Hoevel.

Literatur:

  • Nachruf von Carl Graepeler, in: Oberhess. Presse, Marburg, 7.11.1970: „Nachkomme nahezu aller im 15./16. Jahrhundert bedeutender Marburger Familien und darüber hinaus der hl. Landgräfin war er zugleich Blutsverwandter des Universitätsgründers und Nachfahre einer Reihe von Marburger Professoren der ersten Generation wie Nigidius, Lonicerus, Geldenhauer.“
Zitierweise
„Usener, Karl Hermann“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/12136965X> (Stand: 19.8.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde