Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Katharina Gräfin von Nassau
(belegt 1289–1304)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Nassau, Katharina Gräfin von [ID = 2368]

† 29.4.1304, belegt 1289–1304
Nonne, Äbtissin
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • seit 1249 Äbtissin von Altenberg
Familie

Vater:

Nassau, Heinrich II. Graf von

Mutter:

Nassau, Mathilde Gräfin von

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Leben

Gräfin Katharina von Nassau wird seit 12891 als Schwester des Grafen Otto I. von Nassau genannt. 1298-1304 war sie Meisterin des Klosters Altenberg2. Unter ihrer Leitung wurde das Kloster Altenberg endgültig zum Hauskloster der ottonischen Linie des Hauses Nassau.

Äbtissin Katharina von Nassau starb am 29. April 13043.


  1. Gudenus, Codex diplomaticus 2, S. 261.
  2. UB Wetzlar 1, Nr. 450; Hauptstaatsarchiv Wiesbaden 170, 75.
  3. Becker, Necrologium Arnstein 101.
Zitierweise
„Nassau, Katharina Gräfin von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id/2368> (Stand: 15.2.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde