Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Karl Bechert
(1901–1981)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Bechert, Karl [ID = 16894]

* 23.8.1901 Nürnberg, † 1.4.1981 Weilmünster, evangelisch
Prof. Dr. phil.; Dr. rer. nat. h.c. – Physiker, Kommunalpolitiker, Parlamentarier
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Studium der Physik, Mathematik und Chemie an der Universität München
  • 1926-1933 wissenschaftlicher Assistent am Institut für theoretische Physik an der Universität München
  • ab 1930 zugleich Privatdozent
  • 1933-1946 ordentlicher Professor und Direktor des Instituts für theoretische Physik an der Universität Gießen
  • 1945 Bürgermeister von Donsbach und Oberschulrat des Dillkreises und des Kreises Biedenkopf
  • 1945/46 Rektor der Universität Gießen
  • Stadtrat in Gießen
  • ab 1946 Direktor des Instituts für theoretische Physik an der Universität Mainz
  • 1955-1964 kommunalpolitisch aktiv in Gau-Algesheim und im Kreis Bingen
  • 1956-1977 Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD), dort 1962-1965 Vorsitzender des Ausschusses für Atomenergie und Wasserwirtschaft
  • besonders engagiert auf dem Gebiet des Umweltschutzes
  • Ehrensenator der Universität Gießen
  • Dr. rer. nat. h.c. der Universität Gießen
  • zuletzt in Weilmünster wohnhaft

Funktion:

  • Gießen, Universität, Rektor, 1945/46
  • Deutschland, Bundestag, Mitglied (SPD), 1956-1977
Familie

Vater:

Bechert, Karl

Mutter:

Hertel, N.N.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Bechert, Karl“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/119127059> (Stand: 13.7.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde