Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Georg Jamin
(1825–1909)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1175534382

Jamin, Georg [ID = 13069]

* 27.10.1825 Kronberg im Taunus, † 7.2.1909 Kronberg im Taunus, evangelisch
Bürgermeister, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • entstammt einer Hugenottenfamilie aus Friedrichsdorf
  • Besuch des Philippinums in Weilburg und (1847/48) des Gymnasiums in Hadamar, dort Abitur
  • ab 1849 Studium der Rechtswissenschaft unter anderem an der Universität Heidelberg
  • 1864 Wahl zum Bürgermeister auf Lebenszeit in Kronberg, Ausübung des Amtes bis 14.12.1904 (Verleihung des Ehrenbürgerrechts)
  • als Bürgermeister Verwaltungsratsmitglied und Aktionär der 1873/74 fertiggestellten Kronberger Eisenbahn
  • Aufsichtsratsvorsitzender des 1862 gegründeten Kronberger Vorschussvereins
  • 1891-1906 (1891-1892 für Jakob Aumüller) Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Obertaunuskreis, dort Mitglied der Wegebaukommission, Mandatsniederlegung wohl aus gesundheitlichen Gründen

Funktion:

  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied, 1891-1906
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Alterspräsident, 1903
Familie

Vater:

Jamin, Johann Christian, * Friedrichsdorf (?) 6.10.1794, katholisch, Gutsbesitzer, Sohn des Thomas Jamin und der Catharina Diehl

Mutter:

Phildius, Sybilla, * Kronberg im Taunus 16.8.1789, Heirat Kronberg im Taunus 1823, katholisch, Tochter des Jacob Isidor Phildius, Chirurg

Partner:

  • Dorn, Maria Ursula*, * Glashütten 3.3.1840, † Kronberg im Taunus 10.7.1938
Nachweise

Quellen:

Literatur:

Zitierweise
„Jamin, Georg“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1175534382> (Stand: 16.1.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde