Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Gerhard Friedrich Wilhelm August Karl von Schwertzell zu Willingshausen
(1854–1919)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1163850284

Schwertzell zu Willingshausen, Gerhard Friedrich Wilhelm August Karl von [ID = 12914]

* 2.7.1854 Marburg, † 1.4.1919 Marburg, evangelisch-reformiert
Landrat, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Unterricht bei einem Hauslehrer
  • ab Frühjahr 1870 auf dem Gymnasium in Frankfurt am Main, ab Herbst 1872 auf dem Gymnasium in Hanau, dort 1875 Abitur
  • 1.10.1875 Militärdienst als Einjährig-Freiwilliger beim 1. Hessischen Husaren-Regiment Nr. 13, 3. Esquadron in Mainz, 18.10.1881 Seconde-Lieutenant
  • ab 1876 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Leipzig, 1879 Staatsexamen, 1.3.1880 erste juristische Staatsprüfung beim Oberlandesgericht in Naumburg an der Saale
  • 22.10.1880 Gerichtsreferendar, ab 11.11.1880 beim Landgericht Marburg, ab 20.11.1880 beim Amtsgericht Ziegenhain, ab 7.1882 wieder beim Landgericht Marburg
  • WS 1882/83 Belegung von Vorlesungen über Finanzwissenschaften an der Universität Marburg
  • 30.4.1883 Regierungsreferendar bei der Regierung in Kassel, ab 2.1884 für sechs Monate zum Landratsamt Fulda versetzt
  • 8-9.1884 kommissarische Verwaltung des Landratsamtes Fritzlar
  • 10.1884-1.1885 bei der Stadtverwaltung Fulda beschäftigt
  • 1-6.1885 bei der Regierung in Erfurt tätig
  • 19.1.1887 Landrat des Kreises Ziegenhain
  • 1892-1919 (44. Kommunallandtag) Mitglied des Kurhessischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Kassel bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Kreis Ziegenhain, dort 1892-1894 Mitglied des Legitimationsprüfungsausschusses, 1895-1897, 1899-1906, 1908-1915 und 1917-1918 Mitglied des Hauptausschusses, 1907 Mitglied des Landeswegeausschusses, 1904 (als Stellvertreter) und 1910 Mitglied des Landesausschusses, 1916-1917 und 1919 Mitglied des Wahlvorschlagsausschusses, Mitglied des Sonderausschusses für die Kreditvorlagen
  • Ehrenritter des Johanniter-Ordens
  • ab 2.1899 Coadjutor des Freiadelichen Stiftes Wallenstein in Fulda
  • ab Herbst 1899 Strom-Deputierter der Althessischen Ritterschaft für den Schwalmstrom
  • Schatzmeister der Hessischen Genossenschaft des St. Johanniter-Ordens
  • Fideikommissherr auf Willingshausen

Funktion:

  • Ziegenhain, Landkreis, Landrat, 1887-1919
  • Kassel, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied, 1892-1919
  • Hessen-Nassau, 05. Provinziallandtag, Mitglied, 1892
  • Hessen-Nassau, 06. Provinziallandtag, Mitglied, 1894
  • Hessen-Nassau, 07. Provinziallandtag, Mitglied, 1897
  • Hessen-Nassau, 08. Provinziallandtag, Mitglied, 1900
  • Hessen-Nassau, 09. Provinziallandtag, Mitglied, 1903
  • Hessen-Nassau, 10. Provinziallandtag, Mitglied, 1907
  • Hessen-Nassau, 11. Provinziallandtag, Mitglied, 1910
  • Hessen-Nassau, 12. Provinziallandtag, Mitglied, 1913
  • Hessen-Nassau, 13. Provinziallandtag, Mitglied, 1918

Lebensorte:

  • Frankfurt am Main, Hanau, Mainz, Leipzig, Naumburg (Saale)
Familie

Vater:

Schwertzell, Georg Friedrich Karl Wilhelm Ludwig August Christian Gerhard von, Rittergutsbesitzer in Willingshausen

Mutter:

Bose, Elisabeth Gräfin von

Partner:

  • Reutern, Elisabeth von, * Soor (Livland) 27.1.1866, † Rommershausen 15.9.1909, Heirat Wiesbaden 25.1.1890, Tochter des Karl von Reutern, Kaiserlich-Russischer Major, und der Luise Baronesse von Taube
Nachweise

Quellen:

Literatur:

Zitierweise
„Schwertzell zu Willingshausen, Gerhard Friedrich Wilhelm August Karl von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1163850284> (Stand: 28.7.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde