Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johannes Georg Konrad Lang
(1885–1963)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Weitere Informationen

GND-Nummer

1192841530

Lang, Johannes Georg Konrad [ID = 11458]

* 14.6.1885 Friesenheim (Ludwigshafen), † 26.9.1963 Schifferstadt, evangelisch; dissidentisch
Schreiner, Monteur, Redakteur, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1887 mit seinen Eltern Übersiedelung nach Schifferstadt
  • Besuch der Volksschule
  • Schreinerlehre
  • um 1900 in Frankfurt am Main, dort als Monteur und Elektriker beschäftigt
  • 1914-1916 Teilnehmer am Ersten Weltkrieg
  • 1918-19 Mitglied des Frankfurter Soldatenrates und Angestellter der Stadt Frankfurt am Main im Bereich Wohnungswesen
  • 1919-1933 Stadtverordneter in Frankfurt am Main, dort ab 1924 Vorsitzender der KPD-Fraktion
  • 1920-1933 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Stadtkreis Frankfurt am Main (bis 1921 für die USPD, ab 1921 für die KPD), dort Vorsitzender der KPD-Fraktion, Mitglied des Finanz-, des Rechnungsprüfungs- und des sozialpolitischen Ausschusses, 1926-1932 Mitglied des Landesausschusses
  • 1930/31 zwei Prozesse vor dem Landgericht Frankfurt am Main wegen Kritik an schulischen Missständen
  • ab Ende 2.1933 "Schutzhaft" im Frankfurter Polizeigefängnis
  • 4.1933 Festnahme in Schifferstadt, wohin sich Lang nach seiner Freilassung zu seiner Schwester geflüchtet hatte
  • bis 11.1933 "Schutzhaft in der Wohnung" im ehemaligen Haus seiner Eltern
  • bis 1937 arbeitslos
  • ab 1938 Hausierhändler
  • 1944 Einberufung zu einem Schützenregiment des Landsturms
  • 1946-1950 Vorsitzender der KPD-Fraktion im Gemeinderat Schifferstadt
  • 1950-1956 Mitglied des Stadtrates von Schifferstadt für den Bereich Soziales, Kultur und Haushalt
  • selbstständiger Vertreter von Haushaltswaren

Funktion:

  • Frankfurt am Main, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied (USPD), 1919-1921
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (USPD), 1920-1921
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (KPD), 1921-1933
  • Frankfurt am Main, Stadtverordnetenversammlung, Mitglied (KPD), 1921-1933
  • Hessen-Nassau, 14. Provinziallandtag, Mitglied (USPD), 1920
  • Hessen-Nassau, 15. Provinziallandtag, Mitglied (KPD), 1921
  • Hessen-Nassau, 16. Provinziallandtag, Mitglied (KPD), 1926
  • Hessen-Nassau, 17. Provinziallandtag, Mitglied (KPD), 1927
  • Hessen-Nassau, 18. Provinziallandtag, Mitglied (KPD), 1928
  • Hessen-Nassau, 19. Provinziallandtag, Mitglied (KPD), 1930
  • Hessen-Nassau, 20. Provinziallandtag, Mitglied (KPD), 1930
  • Hessen-Nassau, 21. Provinziallandtag, Mitglied (KPD), 1930
  • Hessen-Nassau, 22. Provinziallandtag, Mitglied (KPD), 1933

Werke:

  • Aus Dunkelheit zum Licht (1947)
Familie

Vater:

Lang, Johannes, * Einselthum/Donnersbergkreis 6.9.1819, † Schifferstadt 27.10.1893, evangelisch, Händler, Sohn des Georg Lang, Müller, und der Regina Röhlin

Mutter:

Zimmermann, Kunigunde, * Dietershofen 18.8.1850, † Schifferstadt 24.11.1924, Heirat Ludwigshafen 21.9.1883, evangelisch, Tochter des Georg Erhard Zimmermann, Ackermann, und der Margaretha Frauenknecht

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Lang, Johannes Georg Konrad“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1192841530> (Stand: 14.8.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde