Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Ferdinand August Falck
(1848–1926)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

117498181

Falck, Ferdinand August [ID = 10518]

* 28.5.1848 Marburg, † 31.7.1926 Kiel
Prof. Dr. med.; Geheimer Medizinalrat – Hochschullehrer, Pharmakologe
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1.5.1872-Sommersemester 1875 Assistent am Pharmakologischen Institut der Universität Marburg
  • 10.8.1872 Promotion zum Dr. med. an der Universität Marburg
  • 20.6.1874 Habilitation an der Universität Marburg für Pharmakologie und Physiologie
  • 1.9.1875 Assistent am Physiologischen Institut der Universität Kiel
  • 20.10.1875 Umhabilitation an der Universität Kiel
  • 4.3.1876 mit der Vertretung des Lehrstuhls für Arzneimittellehre und der Leitung der Pharmakognostischen Sammlung der Universität Kiel beauftragt
  • 3.4.1878 außerordentlicher Professor für Arzneimittellehre an der Universität Kiel und Direktor des Pharmakologischen Instituts
  • 19.6.1912 Geheimer Medizinalrat
  • ab 1.4.1921 von den amtlichen Verpflichtungen entbunden

Studium:

  • Studium in Marburg und Berlin

Akademische Qualifikation:

  • 10.8.1872 Promotion zum Dr. med. an der Universität Marburg
  • 20.6.1874 Habilitation für Pharmakologie und Physiologie an der Universität Marburg
  • 20.10.1875 Umhabilitation an der Universität Kiel

Akademische Vita:

  • Marburg, Universität / Medizinische Fakultät / Physiologie / Privatdozent / 1874-1875
  • Kiel, Universität / Medizinische Fakultät / / Privatdozent / 1875-1878
  • Kiel, Universität / Medizinische Fakultät / Arzneimittellehre / außerordentlicher Professor / 1878

Werke:

Lebensorte:

  • Marburg; Kiel
Familie

Vater:

Falck, Karl Philipp*, 1817-1880, Prof. Dr. med., ordentlicher Professor der Arzneimittellehre an der Universität Marburg

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Falck, Ferdinand August“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117498181> (Stand: 18.1.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde