Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4822 Gudensberg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 31. Felsberg

Schrodshausen

Wüstung · 159 m über NN
Gemarkung Haldorf, Gemeinde Edermünde, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Hof; Wüstung

Lagebezug:

5,6 km nordöstlich von Gudensberg.

Lage und Verkehrslage:

1,2 km südöstlich von Haldorf am Rand der Gemarkung jenseits der Eder unterhalb des Riesensteins.

Ersterwähnung:

1304

Letzterwähnung:

1742

Siedlungsentwicklung:

Um 1500 bereits aufgegeben; Ländereien zur Hälfte von Haldorf und Wolfershausen bewirtschaftet,

1579: landgräflicher Meierhof wüst; von Haldorf aus bewirtschaftet,

1742: dienst- und kontributionsfreier Hof.

Historische Namensformen:

Älteste Gemarkungskarte:

1688

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3530990, 5673386
UTM: 32 U 530904 5671556
WGS84: 51.19458157° N, 9.442267578° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63400203001

Flächennutzungsstatistik:

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1579 und 1742: Amt Gudensberg.

Altkreis:

Fritzlar-Homberg

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1304: Kloster Breitenau erhält von Landgraf Heinrich den Hof Schrodshausen.
  • 1696: Ländereien vier Erbbeständern zu Haldorf zugewiesen.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schrodshausen, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4250> (Stand: 27.1.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde