Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Neue Suche
 
Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5822 Wiesen
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 110. Lohrhaupten

Villbach

Dorf; Siedlung · 450 m über NN
Gemarkung Lettgenbrunn, Gemeinde Jossgrund, Main-Kinzig-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf; Siedlung

Lagebezug:

14,7 km südöstlich von Gelnhausen

Siedlungsentwicklung:

Schon 1633 bildet Lettgenbrunn mit Villach formal eine Gemeinde.

1634-1683 wüst, dann wieder besiedelt.

Historische Namensformen:

  • Filbach (1313)
  • Fielbach (1571)
  • Vilbach (1632)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3528400, 5559573
UTM: 32 U 528314 5557789
WGS84: 50.17162836° N, 9.39648946° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

43501602002

Einwohnerstatistik:

  • 1632: 10 Huldigende
  • 1895: 9 Häuser mit 66 Bewohnern
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • um 1550: Amt Orb
  • 1571: Amt Burgjoss
  • 1616: Amt Orb
  • 1787: Kurfürstentum Mainz, Obereres Erzstift, Oberamt Orb und Lohr, Amtsvogtei Orb
  • 1803: Dalbergstaat ("Erzkanzlerischer Kurstaat"), Fürstentum Aschaffenburg, Oberamt Orb und Lohr, Amtsvogtei Orb
  • 1806-1810: Primatialstaat Karl Theodor von Dalbergs im Rheinbund, Fürstentum Aschaffenburg, Oberamt Orb und Lohr, Amtsvogtei Orb
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Aschaffenburg, Distrikt Orb (Villbach bildet hierin mit Lettgenbrunn eine Munizipalität)

Altkreis:

Gelnhausen

Gericht:

  • Zum Gericht Villbach wurde Lettgenbach gerechnet.
  • Amtsgericht Orb.

Gemeindeentwicklung:

Im Großherzogtum Frankfurt (1810-1813) bildete Villbach mit Lettgenbrunn eine Munizipalität im Distrikt Orb.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1313 verkauft Gottfried von Brauneck das Dorf an Mainz. 1664 meldete sich nach einer Wüstungsphase ein Untertan und erhielt das halbe Dorf.
Kirche und Religion

Pfarrzugehörigkeit:

Bis 1606 zur Pfarrei Bieber gehörig, dann an Orb angegliedert. Später Pfarrei Lettgenbrunn.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Villbach, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/12344> (Stand: 9.2.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde