Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Sebastian Curtius
(1620–1684)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Curtius, Sebastian [ID = 9194]

* 22.11.1620 Kassel, † 30.5.1684 Marburg, evangelisch-reformiert
Prof. Dr. theol. – Theologe (evangelisch-reformiert), Pfarrer, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Weitere Namen:

  • Curtius, Sebastianus
  • Kurz, Sebastian
  • Kurtz, Sebastian
Wirken

Werdegang:

  • Besuch des Pädagogiums zu Kassel
  • Schüler von Johannes Cäsar, mit dem er auch die Universität besuchte
  • 1639 Candidatus ministerii in Kassel
  • 1640 Studium unter anderem in Marburg, Straßburg
  • Reise nach Zürich
  • 1643 Studium in Basel, 1644 Leiden, Genf, Reise durch Frankreich
  • 17.11.1645 Promotion zum Doktor der Theologie in Basel
  • 1647 hessischer Generalstabsprediger am Rhein
  • 1.10.1647-1653 Rektor der Stadtschule in Kassel
  • 10.9.1647 ebenfalls Professor der Logik und der Hebräischen Sprache in Kassel
  • 16.6.1653-1659 zweiter ordentlicher Professor der Theologie in Marburg, zugleich Pfarrer der reformierten Gemeinde
  • 20.8.1653 disputatio pro loco an der Theologischen Fakultät in Marburg
  • 1661-1684 erster Professor der Theologie in Marburg
  • 1661 nahm am Kassler Religionsgespräch teil
  • las über moderne Streitttheologie und den Hebräerbrief

Funktion:

  • Kassel, Stadtschule, Rektor, 1647-1653
  • Kassel, Universität, Ephorus, 1647-1653
  • Marburg, Pfarrer, 1653
  • Marburg, Universität, Stipendiatenephorus, 1653-1661
  • Marburg, Universität, Rektor, 1658
  • Marburg, Universität, Rektor, 1661
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1668
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1671
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1673
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1679
  • Marburg, Universität, Theologische Fakultät, Dekan, 1683
  • Marburg, Universität, Rektor, 1683

Studium:

  • 1640 Studium unter anderem an der Universität Marburg

Akademische Qualifikation:

  • 17.11.1645 Promotion zum Dr. theol. an der Universität Basel

Akademische Vita:

  • Kassel, Universität / Theologische Fakultät / Logik und Hebräische Sprache / Professor / 1647
  • Marburg, Universität / Theologische Fakultät / Systematische Theologie, Exegese des Neuen Testaments / zweiter ordentlicher Professor / 1653-1659
  • Marburg, Universität / Theologische Fakultät // erster Professor / 1661-1684

Akademische Ämter:

  • 1647 Ephorus an der Universität Kassel
  • 1653-1661 Stipendiatenephorus an der Universität Marburg
  • 1658, 1661, 1683 Rektor der Universität Marburg
  • 1668, 1671, 1673, 1679, 1683 Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Marburg
  • 1673 Deputierter der Universität Marburg auf dem Landtag in Kassel

Werke:

  • Compendium theologiae christianae (1665)

Lebensorte:

  • Kassel; Basel; Marburg
Familie

Vater:

Kurtz, Henrich, † 1.1635, Handelsmann, Rathsherr und Kirchenältester der Freiheiter Gemeinde zu Kassel

Mutter:

Curdes, Gertrud

Partner:

  • Werbeck, Martha, † 2.3.1660, Heirat 9.6.1645, Tochter des Arnold Werbeck, Kaufmann in Straßburg
  • Peickenkampf, Gertrud, † 8.11.1676, Heirat 20.5.1661, Tochter des Moriz Peickenkampf, Schoß-Burggraf
  • Möller, Christine, † 1691, 59 Jahre und 4 Monate alt, Witwe des Hermann Möller, Pedell an der Universität Marburg

Verwandte:

  • Curtius, Caspar <Sohn>, 1652, Professor am Gymnasium illustre in Bremen
  • Curtius, Arnold <Sohn>, 1654, Dr. med., 1708 Gfl. Lipp. Leibmedicus und Provinzialmedicus in Detmold
  • Curtius, Nikolaus <Sohn>, † 1688, 1677 Prediger in Felsberg
  • Curtius, Magdalene Margarethe <Tochter>, † jung 1673
  • Curtius, Henrich <Enkel>, 1686, 1718 Prediger in Hohenhausen im Lippischen
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

„Sebastian Curtius“ (Federzeichnung · 23,3 x 28 cm, beschnitten), in: Ferdinand Justi, Icones Professorum Marpurgensium. Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg (Inventar-Nr. 28.180) / Foto: Bildarchiv Foto Marburg (Thomas Scheidt)

Zitierweise
„Curtius, Sebastian“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/116774487> (Stand: 26.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde