Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Moscherosch, Johann Michael [ID = 5241]

* 7.3.1601 Willstätt, † 4.4.1669 Worms, evangelisch
Mag. – Schriftsteller, Amtmann, Fiskal, Rat
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Pseudonym(e):

Sittewald, Philander von; der Träumende

Wirken

Werdegang:

  • 1622 Magister Straßburg, möglicherweise Dr. phil. ?
  • 1626-1628 Hofmeister der Söhne des Grafen Johann Philipp von Leiningen-Dachsburg
  • 1630 vergebliche Bewerbung um die Professur für Poesie in Straßburg
  • 1630 Amtmann des Peter Ernst von Criechingen und Püttlingen in Kriechingen
  • 1635 Flucht vor den französischen Soldaten nach Straßburg
  • 1636 Rat und Amtmann des Herzogs Ernst Bogislav von Croy und Ascherot in Finstingen an der Saar
  • 1642 wieder Flucht nach Straßburg
  • 1643 Staatssekretär und Kriegsrat der Krone Schwedens in der Festung Benfeld
  • 1645 in Paris
  • 1645-1646 lehnte das Amt eines Kriegsrats des Schwedischen Generals von Horn, und des Syndikus der Stadt Colmar und deren Gesandter nach Münster und Osnabrück ab und wurde bis 1656 Fiskal in Straßburg
  • 1656 Gräflich-Hanauischer Geheimer Rat und Kanzlei-Präsident, bald durch Intrige gestürzt
  • Kurmainzischer Rat von Haus aus
  • Rat und Oberamtmann des Grafen Cratz und der Wild- und Rheingrafen
  • Gestorben in Worms auf der Durchreise von Kreuznach nach Frankfurt am Main

Funktion:

  • Hanau, Geheimer Rat
  • Hanau, Kanzlei-Präsident

Werke:

  • Unter Räubern : Johann Michael Moscherosch "Soldatenleben". [Berichte aus dem Dreissigjährigen Krieg, von entlaufenen Soldaten, Kriegslisten, Geheimsprachen, Festgelagen und Freudentänzen, Mord und Totschlag ...] / hrsg. und bearb. von Walter E. Schäfer, 1996.
  • Wunderliche und wahrhafftige Gesichte Philanders von Sittewalt / Johann Michael Moscherosch. Ausgewählt und hrsg. von Wolfgang Harms, 1986
  • Die Patientia / von H. M. Moscherosch. Nach der Handschrift der Stadtbibliothek Hamburg zum erstenmal hrsg. Ludwig Pariser, 1976
  • Der Soldaten Lehr-Brieff : Aus einem alten Pergament von Wort zu Wort nach Anweisg der Lautern Wahrheit dargeboten / Hanß-Michael Moscherosch, 1939
Familie

Vater:

Moscherosch, Michael, 1578-1636, Landwirt und Kirchenschaffner in Willstätt

Mutter:

Beck, Veronika, Tochter des Quirin Beck (Becker), Amts- und Kirchenschaffner

Partner:

  • Ackermann, Esther, (⚭ Worms 1628) 1602-1632, reformiert, Tochter des Johannes Ackermann, Juwelier in Worms, und der Marianne Liessfeld, aus Frankenthal
  • Paniel, Maria Barbara, (⚭ Kriechingen 1633) 1615-1635, katholisch, Tochter des Daniel Paniel und der Katharina Crantzecker
  • Kilburg, Anna Maria, (⚭ Finstingen 1636) 1615-1694, Tochter des Johann Kilburg, Amtsschreiber in Finstingen, und der Franziska Orth
Nachweise

Literatur:

  • ADB Bd. 22, 1885, S. 351-357 (Franz Muncker);
  • NDB Bd. 18, S. 166-168 (Wolfgang Harms);
  • Walter Ernst Schäfer, Johann Michael Moscherosch. Staatsmann, Satiriker und Pädagoge im Barockzeitalter, [2001?];
  • Kenneth Graham Knight, Johann Michael Moscherosch. Satiriker und Moralist des siebzehnten Jahrhunderts. Aus dem Englischen übersetzt von Michael Amerstorfer, 2000

Bildquelle:

Wikipedia (Datei:Johann Michael Moscherosch)

Zitierweise
„Moscherosch, Johann Michael“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/118641182> (Stand: 15.1.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde