Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Ernst Emil Hoffmann
(1785–1845)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Hoffmann, Ernst Emil [ID = 1363]

* 17.1.1785 Darmstadt, † 9.10.1845 Darmstadt, evangelisch
Kommerzienrat – Kaufmann, Schokoladenfabrikant, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch des Gymnasiums in Darmstadt
  • Kaufmännische Lehre in Mannheim und Hamburg
  • 1805 erfolgreicher Unternehmer
  • Einer der Führer der freiheitlichen Richtung, der "Schwarzen", als Politiker ein redegewaltiger „Volkstribun“
  • Durch sein Vermögen bald umfangreich sozial tätig
  • 1813 Beiträge zum deutschen Freiheitskampf
  • 1820er Jahre Beiträge zum griechischen Freiheitskampf
  • 1826 Mitglied der zweiten Kammer des Großherzogtums Hessen, konnte den Sitz aber erst 1829 einnehmen
  • 1828-1842 Mitglied des Darmstädter Gemeinderats, als Bürgermeister von der Regierung nicht bestätigt
  • 1829-1835 Abgeordneter
  • Gründete das „Hessische Volksblatt“
  • Vorkämpfer des Deutschen Zollvereins
  • Initiator und Anreger der Main-Neckar-Bahn
  • Veranstaltete 1842 für die Geschädigten des großen Brandes von Hamburg und 1843 für die Erdbebenopfer von Guadeloupe Geldsammlungen
  • Griechisches Ehrenbürgerrecht
Familie

Vater:

Hoffmann, Johann Wilhelm, 1754-1813, Oberkriegsrat in Darmstadt

Mutter:

Stürtz, Elisabeth Friederike Dorothea, 1753-1805

Partner:

  • Leußler, Karoline, (⚭ Wolfskehlen 1809) 1793-1849, Tochter des Philipp Gottfried Christoph Leußler, 1755-1807, Geheimer Rat und Oberappellationsgerichtsrat in Darmstadt, und der Florentine Pfaff

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Hessische Abgeordnete 1820-1933, S. 448

Zitierweise
„Hoffmann, Ernst Emil“, in: Hessische Biografie <http://www.lagis-hessen.de/pnd/10049773X> (Stand: 8.3.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde