Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Jüdische Grabstätten

Hammerschlag, Manus (1892) – Harmuthsachsen

Grab Nr. 68, Harmuthsachsen, Jüdischer Friedhof, Gemarkung Harmuthsachsen | Historisches Ortslexikon
Äußere Merkmale | Inschrift | Verstorbene(r) | Indizes | Nachweise | Zitierweise
Äußere Merkmale

Material:

Sandstein

Größe:

59 x 99 x 13 cm (B x H x T)

Platzierung:

stehend

Zustand:

zerbrochen · verwittert

Beschreibung:

Darstellung: Blume.

Die Anfangsbuchstaben der Zeilen 2 bis 5 der hebräischen Inschrift ergeben von oben nach unten gelesen den Vornamen Menachem (Akrostichon).

Bemerkungen:

Der Stein war zerbrochen und wurde wieder zusammengefügt.

Inschrift

Hebräische Inschrift:

Text Vorderseite

Hebräische Transkription der Inschrift

Zoom Symbol

(Übersetzung der hebräischen Inschrift:)

Hier ruht:

Gemeindevorsteher war er für seine Gemeinde.

Zuverlässig war er in seiner Arbeit und aufrichtig in seinem (Gottes-)Dienst.

Er erbarmte sich der Armen und Elenden, seine Familie

[........] Seine Seele stieg auf in die himmlischen Höhen.

Der ehrwürdige Menachem, genannt Manus

Hammerschlag.

Er starb am Rüsttag des Sonntag, am 25. Tischri,

und er wurde begraben am 27. desselben des Jahres [5] 653 n.d.k.Z. (= 16.10.1892).

Seine Seele sei eingebunden im Bunde des Lebens.

Rückseite

(Deutsche Inschrift:)

Hier ruht in Frieden

Mann[u]s Hammerschl[ag]

geb: [a]m 15. Mai 1836

[gest.] 16. October 1892

Friede sei mit deiner

Asche.

Sprache der Vorderseite:

hebräisch

Sprache der Rückseite:

deutsch

Ausführung:

erhaben

Verstorbene(r)

Personendetails:

  1. Hammerschlag, Manus

    Geburtstag

    15. Mai 1836

    Sterbetag

    16. Oktober 1892

    Geschlecht

    männlich

    Herkunftsort

    Harmuthsachsen

    Wohnort

    Harmuthsachsen

    Beruf

    Handelsmann

    Funktion

    Gemeindevorsteher · Vorsteher

Anmerkungen:

Man(n)us (Menachem) Hammerschlag, Gemeindevorsteher und Handelsmann, geboren am 15.05.1836, gestorben am 16.10.1892. Er war mit Lea geborene Blum (Lea, Tochter des Elieser) verheiratet, die am 26.10.1837 geboren wurde und am 18.04.1910 starb.

Angaben ergänzt nach Sterberegister Harmuthsachsen 1877-1936 (HHStAW, Abt. 365, Nr. 431) und nach dem Gräberverzeichnis des Friedhofs Harmuthsachsen 1938 (HHStAW, Abt. 365, Nr. 432).

Manus Hammerschlag war ein Sohn des Elias Hammerschlag [Grabnummer 37] und seiner Frau Hindel geb. Abt [Grabnummer 64]. Am 15.09.1864 heiratete er in Gudensberg Lea Blum aus Frielendorf, Tochter des Leiser Blum und seiner Frau Röschen geb. Flörsheim. Lea wurde am 06.10.1837 (Abweichung zu oben) in Frielendorf geboren. (Thiele, Helmut: Die israelitische Gemeinde zu Kassel im 19. Jahrhundert, Kassel 1986, S. 78 und 90)

Indizes

Personen:

Blum, Lea verheiratete Hammerschlag · Hammerschlag, Lea geborene Blum · Lea, Tochter des Elieser · Elieser, Vater der Lea Hammerschlag geb. Blum · Blum, Leiser · Blum, Röschen geborene Flörsheim · Flörsheim, Röschen verheiratete Blum · Hammerschlag, Elias · Hammerschlag, Hindel geborene Apt (Abt) · Apt, Hindel verheiratete Hammerschlag · Abt, Hindel verheiratete Hammerschlag

Orte:

Frielendorf · Gudensberg · Harmuthsachsen

Sachbegriffe:

Blumen · Gemeindevorsteher · Vorsteher · Handelsmänner · Akrostichen ·

Nachweise

Bearbeitung:

Christa Wiesner 2004, ergänzt von Andreas Schmidt (HLGL)

Bildnachweise:

VS: 04/26-0 und 04/27-24.

RS: 04/27-23.

Fotos:

Zitierweise
„Hammerschlag, Manus (1892) – Harmuthsachsen“, in: Jüdische Grabstätten <http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/juf/id/834> (Stand: 2.12.2015)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde