Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Outline map of Hessen
Ordnance Map
5723 Altengronau
Modern Maps
Kartenangebot der Landesvermessung
Historical Maps
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 103. Altengronau

Breunings

Ortsteil · 380 m über NN
Gemeinde Sinntal, Main-Kinzig-Kreis 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Settlement Type:

Dorf

Localization:

8,5 km südöstlich von Schlüchtern

Earliest Reference:

907

Settlement Development:

Das 1493 als Wüstung bezeichnete Dorf soll kurz vor 1510 von Ulrich von Hutten wieder aufgebaut und besetzt worden sein.

1928 erfolgt die Eingemeindung von Teilen des aufgelösten Gutsbezirks Forst Sterbfritz/Mottgers-Süd.

Historical Names:

  • Pruninges (907)
  • Brimomges (um 950)
  • Brunges (1374)

Naming:

  • locus (907);

Settlement Sites:

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3543028, 5573103
UTM: 32 U 542936 5571313
WGS84: 50.29237764° N, 9.602771688° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

435027020

Land Usage Statistics:

  • 1885 (Hektar): 462, davon 258 Acker (= 55.84 %), 170 Wiesen (= 36.80 %), 8 Holzungen (= 1.73 %)
  • 1961 (Hektar): 723, davon 170 Wald (= 23.51 %)

Population Statistics:

  • 1549: 14 Haushaltungen
  • 1587: 6 Schützen und 7 Spießer
  • 1812: 34 Feuerstellen, 276 Seelen
  • 1885: 253, davon 251 evangelisch (= 99.21 %), 2 katholisch (= 0.79 %)
  • 1961: 326, davon 289 evangelisch (= 88.65 %), 30 katholisch (= 9.20 %)
  • 1970: 289

Charts:

Breunings: Einwohnerzahlen 1834-1967

Data source: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Constitution

Administrative Area:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Grafschaft Hanau-Münzenberg, Amt Schwarzenfels
  • 1803: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hanau, Amt Schwarzenfels
  • 1806/7-10: Kaiserreich Frankreich, Fürstentum Hanau, Amt Schwarzenfels (Militärverwaltung)
  • 1810-1813: Großherzogtum Frankfurt, Departement Hanau, Distrikt Schwarzenfels
  • 1816: Kurfürstentum Hessen, Fürstentum Hanau, Amt Schwarzenfels
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Kreis Schlüchtern
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hanau
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Hanau, Landkreis Schlüchtern
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Kreis Schlüchtern
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Schlüchtern
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Schlüchtern
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Main-Kinzig-Kreis

Former Administrative District:

Schlüchtern

Court:

  • 1453 in das Gericht Gronau gehörig, 1493 als Wüstung im Gericht Schwarzenfels bezeichnet. 1510 wird berichtet, dass Ulrich von Hutten versucht habe, nach Wiederaufbau Breunings dem Gericht Schwarzenfels zu entziehen.
  • Amtsgericht Schwarzenfels
  • 1822: Justizamt Schwarzenfels
  • 1867: Amtsgericht Schwarzenfels
  • 1932: Amtsgericht Schlüchtern

Gemeindeentwicklung:

Seit 01.12.1969 Ortsteil von Altengronau, ab 01.07.1974 von Sinntal.

Property

Manorial System and Landholding:

  • 907 erhält Kloster Fulda durch Tausch Breunings vom Kloster Echternach.
Church and Religion

Local Churches:

  • 1549 keine Kirche

Parochial Affiliation:

1549 und später nach Sterbfritz eingepfarrt, 1812 nach Motgers.

Conversions:

Erster evangelischer Pfarrer: Nikolaus Lotichius 1545-1547, Pfarrer in Ramholz und Sterbfritz

References

Bibliography:

Citation
„Breunings, Main-Kinzig-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/12517> (Stand: 16.10.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde