Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historical Gazetteer

Espa

Ortsteil · 422 m über NN
Gemeinde Langgöns, Landkreis Gießen 
Settlement | Statistics | Constitution | Property | Church and Religion | Culture | Economy | References | Citation
Settlement

Localization:

18,5 km südlich von Gießen

Geographical Situation:

Am Nordosthang des Tanuns in einer Schleife des oberen Kleebachs gelegen

Earliest Reference:

1347

Historical Names:

Coordinates:

Gauß-Krüger: 3471223, 5587481
UTM: 32 U 471160 5585686
WGS84: 50.42249373° N, 8.594011939° O OpenLayers

Statistics

Location Code:

531009030

Land Usage Statistics:

  • 1885 (Hektar): 145, davon 48 Acker (= 33.10 %), 8 Wiesen (= 5.52 %), 77 Holzungen (= 53.10 %)
  • 1961 (Hektar): 217, davon 86 Wald (= 39.63 %)

Population Statistics:

  • 1885: 148, davon 116 evangelisch (= 78.38 %), 21 katholisch (= 14.19 %), 11 Juden (= 7.43 %)
  • 1961: 179, davon 138 evangelisch (= 77.09 %), 41 katholisch (= 22.91 %)

Charts:

Espa: Einwohnerzahlen 1834-1967

Data source: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Constitution

Administrative Area:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Darmstadt (Anteil am Fürstentum Oberhessen), Stadt und Amt Homburg vor der Höhe
  • 1803: Fürstentum Nassau-Usingen, Amt Usingen
  • 1816: Herzogtum Nassau, Amt Usingen
  • 1849: Herzogtum Nassau, Verwaltungsbezirk VII (Kreisamt Idstein)
  • 1854: Herzogtum Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Amt Usingen
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Obertaunuskreis
  • 1886: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Landkreis Usingen
  • 1932: Freistaat Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Wiesbaden, Landkreis Wetzlar
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Wetzlar
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Wiesbaden, Kreis Wetzlar
  • 1968: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Kreis Wetzlar
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Lahn-Dill-Kreis
  • 1979: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Gießen

Former Administrative District:

Wetzlar

Court:

  • 1816: Amt Usingen
  • 1849: Justizamt Usingen
  • 1854: Justiz- und Verwaltungsamt Usingen
  • 1867: Amtsgericht Usingen

Lordship:

Mitte des 14. Jh. zur Herrschaft der Herren von Kleen, ab 1450 zur Erbengemeinschaft der Freiherren von Heusenstamm-Franckenstein gehörig. Die Nachfolger verkaufen ihre Herrschaft 1785 an Landgraf Friedrich V. von Hessen-Homburg. Dieser tauscht sie 1803 mit Fürst Carl Wilhelm von Nassau gegen Kirdorf.

Gemeindeentwicklung:

Am 1.1.1977 Eingliederung nach Lang-Göns

Church and Religion

Parochial Affiliation:

Ursprünglich zur Pfarrei Oberkleen oder Hausen gehörig, von letzterer zu Beginn des 19. Jahrhunderts losgelöst.

Conversions:

Einführung der Reformation vermutlich Mitte des 16. Jahrhunderts.

References

Bibliography:

Citation
„Espa, Landkreis Gießen“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/en/subjects/idrec/sn/ol/id/10547> (Stand: 15.1.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde